Startseite » Umwelttechnologien » Eine neue, noch stärkere organisation: Rainforest Alliance und Utz schliessen sich zusammen

Eine neue, noch stärkere organisation: Rainforest Alliance und Utz schliessen sich zusammen





Die Rainforest Alliance
und UTZ, zwei der führenden Organisationen zur
Nachhaltigkeitszertifizierung, haben ihre Absicht bekannt gegeben,
sich im Laufe dieses Jahres zusammenzuschließen.

Die neue Organisation wird unter dem Namen Rainforest Alliance
weltweit zentrale Umwelt- und soziale Themen wie den Klimawandel, die
Entwaldung, Armut und nicht nachhaltige Methoden in der
Landwirtschaft adressieren. Sie wird einen gemeinsamen globalen
Zertifizierungsstandard schaffen, der eine Zertifizierung für Farmer
vereinfacht und es Unternehmen ermöglicht, ihre Lieferketten
nachhaltiger und effizienter zu gestalten. Sie wird daran arbeiten,
den Interessensausgleich zu stärken und durch neue Partnerschaften
den Erhalt zusammenhängender landschaftlicher Räume in ihren
Kernregionen, von Indien bis Indonesien und von Guatemala bis Ghana,
zu sichern.

Neue Organisation, neuer Zertifizierungsstandard

Die künftige Rainforest Alliance wird einen entscheidenden Beitrag
dazu leisten, dass mehr Produkte verantwortungsvoll bezogen werden
können. Dies wird Farmern und Unternehmen dabei helfen, die wachsende
Nachfrage für Produkte mit nachhaltig erzeugten Inhalten zu erfüllen.

Der neue Nachhaltigkeitsstandard wird die jeweiligen Stärken der
gegenwärtigen SAN- und UTZ-Standards bündeln und als alleinstehender
Rainforest-Alliance-Standard bekannt sein. Zertifikate-Inhaber werden
dann nur noch einen einzigen Auditierungsprozess durchlaufen.

Infolgedessen wird es für Farmer, Erzeugergemeinschaften und
Unternehmen leichter, eine aussagekräftige
Nachhaltigkeitszertifizierung zu erreichen, so dass sie Innovationen
in ihren Lieferketten vorantreiben können. Die Straffung des
Zertifizierungsprozesses wird zudem insgesamt 182.000 derzeit (gemäß
beider Standards) doppelt zertifizierten Kakao-, Kaffee- und
Teebauern zugutekommen. Neue Farmen im System profitieren davon,
effizienter in Nachhaltigkeit investieren zu können und werden
gleichzeitig von administrativer Doppelbelastung durch die Arbeit mit
zwei Standards und Zertifizierungssystemen entlastet.

Gemeinsam noch stärker

Die Beibehaltung des Namens –Rainforest Alliance– wird dabei
helfen, den bereits etablierten Dialog mit Verbrauchern erfolgreich
fortzusetzen. Durch den Zusammenschluss bieten die beiden
Nichtregierungsorganisationen eine führende Plattform, um die erhöhte
Nachfrage nach verantwortungsvoll erzeugten Produkten und
nachhaltigen Lieferketten besser unterstützen zu können.

Vereint wird die neue Organisation den notwendigen Wandel
konsequent vorantreiben, die Umwelt schützen und sich dafür
einsetzen, dass nachhaltige Land- und Forstwirtschaft durch die
gemeinsame Arbeit mit Gemeinden im Ursprung und mit Unternehmen sowie
Regierungen die Norm wird. Ein Ziel, das bereits jetzt im Mittelpunkt
der jeweiligen Mission von UTZ und der Rainforest Alliance steht.

Nach dem Zusammenschluss der beiden Organisationen wird Han de
Groot, derzeit Executive Director von UTZ, zum CEO der Rainforest
Alliance ernannt. Nigel Sizer, zurzeit Präsident der Rainforest
Alliance, wird die Rolle des Chief Program Officer, Advocacy,
Landscapes and Livelihoods übernehmen.

Die zukünftige Rainforest Alliance wird weiterhin Mitglied im
Sustainable Agriculture Network (SAN-Netzwerk für Nachhaltige
Landwirtschaft) sein, das zusammen mit anderen
Nichtregierungsorganisationen eine nachhaltige Landwirtschaft
fördert.

Zitat: Han de Groot, Executive Director, UTZ

„Die zu meisternden Herausforderungen haben mehr Dringlichkeit
denn je: Klimawandel, Abholzung, systemische Armut und
Ungleichbehandlung sind zunehmend damit verknüpft, wie wir Land
bewirtschaften und Nahrungsmittel oder Forstprodukte produzieren. Die
künftige Rainforest Alliance wird eine größere Reichweite und
stärkere Stimme haben. Damit können wir die Umwelt besser schützen
und es Farmern und Erzeugergemeinschaften, Unternehmen sowie
Verbrauchern erleichtern, noch mehr verantwortungsbewusste
Entscheidungen zu treffen. Wir blicken auf eine Geschichte
kontinuierlichen Wachstums und starker Partnerschaften zurück – die
neue vereinte Organisation wird unseren Einfluss vergrößern und der
Erfüllung unserer Mission einen Schritt näherbringen: Einer Welt, in
der nachhaltige Landwirtschaft die Norm ist.“

Zitat: Nigel Sizer, Präsident der Rainforest Alliance

„Unsere Missionen sind sehr ähnlich: Wir wollen mit Farmern und
Gemeinden zusammenarbeiten, um die Umwelt zu schützen und dabei
helfen, die Auswirkungen des Klimawandels auf globaler Ebene zu
mildern. Durch die Vereinigung mit UTZ und die Partnerschaft mit dem
SAN werden wir unsere Stärken bündeln, um unseren Einfluss auf die
Verbesserung der Lebensqualität von Farmern und Waldgemeinschaften zu
steigern, die Artenvielfalt zu erhalten und mit Unternehmen
zusammenzuarbeiten, die sich auf dem Weg zu einer nachhaltigeren
Wirtschaftsweise befinden.“

Zitat: Daniel Katz, Gründer und Vorsitzender des Aufsichtsrats der
Rainforest Alliance

„Jetzt sind mehr denn je stärkere Kooperationen notwendig. Wir
müssen sicherstellen, dass wir das Beste tun, um eine nachhaltigere
Welt zu schaffen. Die neue Allianz bringt uns auf den richtigen Weg,
da sie erstklassige globale Naturschutzarbeit mit den Goldstandards
unabhängiger Zertifizierung kombiniert. Wir sind davon überzeugt,
dass die enge Zusammenarbeit von Rainforest Alliance, UTZ und dem
SAN-Netzwerk für Nachhaltige Landwirtschaft noch mehr Farmen und
Ökosystemen auf der ganzen Welt zugutekommen wird.“

Zitat: Roberto Vélez, CEO des Verbands kolumbianischer
Kaffeebauern

„Tausende kolumbianische Kaffeeanbauer, die sowohl
UTZ-zertifiziert als auch Rainforest Alliance Certified sind, werden
von dieser Entwicklung profitieren. Es sollte ihnen große Vorteile
bringen, wenn sie zum Beispiel nur noch eine Auditierung durchlaufen
müssen und nicht mehr zwei. Dadurch können Sie signifikant Kosten
einsparen. So sollten Kaffeebauern effizienter in Nachhaltigkeit
investieren und ihr Einkommen steigern können, um damit auch zu
ökonomischer Nachhaltigkeit beizutragen.“ Der Verband kolumbianischer
Kaffeebauern
(https://www.federaciondecafeteros.org/particulares/en/quienes_somos)
FNC vertritt mehr als eine halbe Millionen Familien, die sich dem
Anbau von Kaffee in Kolumbien widmen.

Zitat: Jason Clay, WWF Senior Vice President, Markets and Food

„Dank der Harmonisierung und Vereinfachung der globalen
Zertifizierungsprogramme wird dieser Zusammenschluss Kleinerzeugern
in Entwicklungsländern helfen, höhere Erträge für ihre Produkte zu
erzielen. Dies sollte eine schnellere Umsetzung von besseren
Anbaumethoden sowie die kontinuierliche Verbesserung in der Erzeugung
und beim Verkauf von wichtigen Rohstoffen [wie Kaffee, Kakao, Tee und
Bananen] ermöglichen. Ich möchte den Verantwortlichen der Rainforest
Alliance und von UTZ dazu gratulieren, dass sie zusammengefunden
haben, um künftig gemeinsam Lösungen anzubieten.“

Zitat: Andre de Freitas, Executive Director des Sustainable
Agriculture Network (SAN-Netzwerk für Nachhaltige Landwirtschaft)

„Das SAN-Netzwerk für Nachhaltige Landwirtschaft unterstützt den
Zusammenschluss der Rainforest Alliance mit UTZ voll und ganz. Als
zentraler und seit mehr als 20 Jahren an der Seite der Rainforest
Alliance agierender Partner werden wir uns an der Steuerung der neuen
Organisation aktiv beteiligen und freuen uns, sie auch in den
kommenden Jahren zu unterstützen.“

Zitat: Pascal Balthussen, Vice President, Commercial, Mars
Chocolate

„Seit Jahren unterstützt Mars die Zertifizierung Rainforest
Alliance Certified und UTZ als Teil unseres Versprechens, unsere
gesamte Lieferkette im Bereich Kakao als nachhaltig produziert zu
zertifizieren. Um Nachhaltigkeit zu erreichen, braucht es eine noch
größere Wirkung und mehr Sicherheit. Deshalb verbinden wir große
Erwartungen mit dem Zusammenschluss: Dass er sich in größerem Maßstab
positiv auf die Lebensbedingungen der Farmer und die Landnutzung
auswirkt – denn das ist dringend notwendig.“

Über die Rainforest Alliance (http://www.rainforest-alliance.de/)

Die Rainforest Alliance mit Sitz in New York, USA, wurde 1987 als
unabhängige Nichtregierungs-organisation (NGO) gegründet. Ihr zweites
Herz schlägt in Guatemala – einem Land mit großer Artenvielfalt. Mit
rund 35.000 Mitgliedern und einem jährlichen Budget von rund 46
Millionen Euro mehrheitlich aus Spenden, öffentlichen Fonds und
Sponsorenmitteln zählt sie zu den weltweit führenden
Umweltschutz-Initiativen. Die Rainforest Alliance ist heute mit
vielfältigen Projekten in über 80 Ländern der Erde aktiv und
unterhält Niederlassungen und Büros in neun Ländern, unter anderem in
England. Sie engagiert sich für den Schutz der sensiblen Ökosysteme,
den Erhalt der Biodiversität und für die nachhaltige Sicherung der
gemeinsamen Lebensräume von Mensch, Tier und Pflanze. Damit all dies
Realität wird und bleibt, setzt sich die Rainforest Alliance ein für
eine umweltverträgliche Landnutzung, sozial verantwortungsvolles
unternehmerisches Handeln und werteorientiertes Verbraucherverhalten.

Pressekontakt:
www.rainforest-alliance.de und www.thefrogblog.de
Über UTZ (http://www.utz.org)
UTZ ist ein Programm für den nachhaltigen Anbau von Kaffee, Kakao und
Tee. Mit dem UTZ-Programm erlernen die Farmer geeignete Anbaumethoden
und erhalten Anreize für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und
den verantwortungsbewussten Umgang mit Mensch und Umwelt. Dadurch
trägt UTZ dazu bei, dass sich der Ertrag, das Einkommen und die
Lebensbedingungen der Farmer verbessern und die natürlichen Ressourcen
geschont werden. Die Kriterien und Richtlinien der UTZ-Zertifizierung
sind im Code of Conduct festgeschrieben. UTZ hat sich zum Ziel
gesetzt, den nachhaltigen Anbau von Kaffee, Kakao und Tee zur
natürlichsten Sache der Welt zu machen. Mehr Informationen finden Sie
unter www.utz.org.
Logo – https://mma.prnewswire.com/media/520399/Rainforest_Alliance_an
d_UTZ_Logo.jpg

Original-Content von: Rainforest Alliance; UTZ, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1497573

Erstellt von an 7. Jun 2017. geschrieben in Umwelttechnologien. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia