Startseite » Allgemein » Die 5 wichtigsten Fragen zur Photovoltaikanlage

Die 5 wichtigsten Fragen zur Photovoltaikanlage





Viele Hausbesitzer und Bauherren möchten eine Photovoltaikanlage auf dem eigenen Hausdach installieren und sich mit dem eigenen Sonnenstrom unabhängiger machen. Die häufigsten Fragen rund um Solarstrom beantwortet Willi Harhammer, ein Photovoltaik-Spezialist.

Frage 1

Eignet sich mein Dach für eine Photovoltaikanlage?

Im Grunde eignet sich dafür so gut wie jedes Dach. Neigung, Ausrichtung und Verschattung sind die entscheidenden Faktoren, die den Ertrag einer Photovoltaikanlage beeinflussen. Mit einem Solarstromrechner lässt sich schon im Vorfeld annähernd genau berechnen, wie viel Strom die Anlage in einem Jahr produziert, welcher Anteil selbst genutzt werden kann und wie Hausbesitzer dadurch ihre Stromkosten senken. Mehr unter: www.PVsimpel.de oder www.naturenergie-magazin.de

Frage 2

Lohnt es sich auch ohne Einspeisevergütung in Photovoltaik zu investieren?

Definitiv ja! Die Anschaffungskosten für Photovoltaikanlagen sind in den letzten Jahren stark gesunken. 2006 kostete das Kilowattpeak inklusive Installation im Durchschnitt noch 5.000 Euro. Heute kosten kleine Solar-Hausanlagen dagegen nur noch 5.000 bis 10.000 1.600 Euro netto. Das entspricht einem Kostenrückgang von fast 70 Prozent! Mit einer Photovoltaikanlage für die Selbstversorgung machen Sie sich unabhängiger vom Energieversorger und somit von den steigenden Strompreisen. Sie produzieren Ihren eigenen Strom für gerade einmal 12 Cent pro Kilowattstunde, und das konstant für viele Jahre. Zudem leisten Sie einen Beitrag zur Energiewende und schonen die natürlichen Ressourcen.

Frage 3

Wie lange ist eigentlich eine Photovoltaikanlage haltbar?

Eine Photovoltaikanlage besteht aus hochwertigen und witterungsfesten Materialien wie Aluminium, Glas und Silizium. Einmal installiert ist sie wartungsarm und hat eine Lebenserwartung von 30 Jahren. Interessenten sollten vor dem Kauf auf jeden Fall eine gute Beratung in Anspruch nehmen und sich über die Maßnahmen zur Qualitätssicherung bei Herstellern und Lieferanten informieren. Sunpremium Solar-Anlagen sind dabei die bessere Investition.

Frage 4

Ist es möglich meine Anlage z.B. gegen Hagelschäden abzusichern?

Ja, Empfehlung Rundum-Schutz-Versicherung, die es schon für sehr niedrige Jahresbeiträge gibt. Diese bietet Schutz gegen alle Risiken, wie z.B. Hagelschäden, Beschädigung durch Dritte oder Diebstahl. Wichtig ist auch eine Minderertragserstattung, falls die Anlage aufgrund eines Sachschadens ausfällt. Leistet die Photovoltaikanlage weniger, als den prognostizierten Jahresertrag, wird die Differenz erstattet.

Frage 5

Kommt für mich ein Solarstrom-Speicher in Frage?

Grundsätzlich wichtig zu wissen ist, dass jede bestehende Photovoltaikanlage mit einem Solarstromspeicher nachgerüstet werden kann. Ein Solarstromspeicher kommt deshalb für jeden Haushalt in Frage, der den Eigenverbrauch für Solarstrom weiter erhöhen und damit die Stromkosten langfristig senken will. Die Anschaffung von Speichern wird übrigens staatlich geförder.

Beratung täglich mit Ausstellung in Nürnberg Weißenohe – Tel 09192 992800

Ikratos arbeitet bayernweit im Bereich Solartechnik und Wärmepumpen und führt Beratungen für erneuerbare Energien durch. Als Endverbraucher kann man sich im firmeneigenen „Sonnencafe“ mit vielfältiger Ausstellung beraten lassen.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1569441

Erstellt von an 12. Jan 2018. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia