Startseite » Allgemein, Sonstige » China New Energy Summit Chengdu 2011: Sichuans Hauptstadt ist Zentrum der “Erneuerbaren Energien und modernen Technologien”

China New Energy Summit Chengdu 2011: Sichuans Hauptstadt ist Zentrum der “Erneuerbaren Energien und modernen Technologien”





Berlin/Chengdu – 5.01.2011 – Trem – In der Zeit vom 3.-5. September 2011 findet in Chengdu der nächste China New Energy Summit statt aus dessen Anlass die Business Mission nach Chengdu 2011 stattfindet. An der Ausstellung oder Forenteilnahme interessierte Unternehmen oder Entscheidungsträger können sich direkt anmelden und an dem für ganz China wichtigen Ereignis teilnehmen. Der Summit steht in der Tradition des alljährlichen EU-China Summit, der dieses Jahr erstmals neukonzeptioniert wurde und zukünftig wechselnd in China (2012) und dieses Jahr Europa stattfindet. Die Bieterdiskussionen laufen. Für die nationalen Veranstaltungen des Summit bemühen sich Initiativen für Bonn und die Bundeshauptstadt Berlin, mit der Chengdu durch ein Kooperationsabkommen im Technologiebereich verbunden ist. Chengdu hat 2005 erstmals an den Asien Pazifik Wochen teilgenommen und steht auch dieses Jahr im September wieder auf der Einladungsliste Berlins ganz vorn.

Wirtschaftsbasis Westchina
Chengdu, Sichuans Hauptstadt im Südwesten Chinas und mächtiges Wirtschafts- und Machtzentrum Chinas seit der Antike ist im September 2011 erneut Gastgeber für die Energiewirtschaft. Der Naturreichtum der an Tibet im Westen grenzenden Region, die für viele Menschen eher als Heimat des Pandabären bekannt ist, darf nicht darüber hinweg täuschen, dass Sichuan ein Kernland der chinesischen Hochtechnologie ist, deren Unternehmen von der Weltraumrakete, Windenergieanlage bis zum Atomkraftwerk und Verkehrsflugzeug alles produzieren können, was für China strategische Bedeutung hat.
Die in den nächsten Jahren an die 40 Mio. Einwohner zählende Metropole hat ihre eigenständige wirtschaftliche Bedeutung in den letzten Jahren immer wieder unter Beweis gestellt und kann heute von sich behaupten, den Begriff der Nachhaltigkeit auch tatsächlich zu untersetzen. Ein Begriff, der in vielen Regionen und Bereichen eher missverstanden, selten jedoch auch tatsächlich ausgefüllt wird. Auf die Initiative der sehr progressiven Provinzregierung und des ebenso aktiven Oberbürgermeisters und ehemaligen Baosteel Managers Ge Hongling, hat sich Chengdu seit 2004 zu der Metropole Westchinas gemausert, die tatsächlich Dreh- und Angelpunkt der Wirtschaftsentwicklungen Westchinas ist. So beherbergt Chengdu inzwischen mit der alljährlich im Oktober stattfindenden Westchina-Fair nicht nur ein inzwischen internationales Großereignis für die nationale Wirtschaft, sondern mit dem EUPIC Projekt der EU und China einen Projektansatz, der für den Mittelstand und die internationale Wirtschaft mit dem Interesse an einem Marktzugang nach China von herausragender und besonders vorteilhafter Bedeutung ist.
Nach dem laufenden „Emerging Industry Development Plan 2009-2012” der Partei und Staatsführung und dem Bügermeisteramt obliegt dem Stadtgebiet Shuangliu County die Federführung bei der Planung, Organisation und Durchführung des seit 2007 stattfindenden Energy Summit, der in der Vergangenheit Schritt für Schritt zu einer Plattform für den internationalen Dialog entwickelt wurde. Die Cluster- und Fokusbildung hat die Veranstaltung in den letzten Jahren wachsen und moderner werden lassen. Gemessen an den innerchinesischen Wettbewerbern, zu denen auch das vom German Global Trade Forum Berlin in Qingdao betreute Projekt des Sino-German New Energy Summit gehört, zeichnete sich Chengdu jedoch durch eine auf Dauer angelegte Organisation aus, deren Erfolge in den letzten Jahren sichtbar geworden sind. Die sowohl von der Zentral- als auch Provinzregierung sowie der EU bereitgestellten Fördermittel für Investitionen und Kooperationen im Segment der „Erneuerbaren Energien“ – zu denen China sowohl die traditionellen als auch atomaren Energieträger zählt – mögen dazu beigetragen haben, das diese Erfolge möglich wurden. Sie trafen aber bereits auf eine vorhandene Infrastruktur und Industrie, die durch die Fördermittel noch sehr viel schneller auf Weltniveau getrimmt werden konnte. Sichuan zählt heute in den Bereichen Windenergie, Solarenergie und Atomtechnologie zu den Global Playern in China. Einer der Gründe, warum sich Frankreich seit Jahren mit Nachdruck in der Region sowohl im Energiebereich als auch in der Luft- und Raumfahrt engagiert.
Ambitioniert ist das Ziel der Regierung, in Sichuan und der Region Chengdu eine nationale „Chengdu (National) New Energy Hi-tech Industry Base” zu errichten.
Das hierfür vorgegebene Entwicklungsziel (“Development Target“) lautet: Bis 2012 sollen 20 Mrd. RMB = 2 Mrd. Euro im Bereich der erneuerbaren Energien investiert und Verkaufserlöse aus Verkäufen von 55 Mrd. RMB = ca. 6 Mrd. Euro generiert werden. Ein durchaus ambitionierter Ansatz, der sicher erfüllt werden wird.
Der Shuangliu Kreis von Chengdu wird hierbei neben den Stadtgebieten Xinjin, Longquanyi und Pinxian zum Entwicklungs- und Ansiedlungsgebiet entwickelt, in denen strategische Investitionen auch über 2012 hinaus zu erwarten sind. Allerdings steht allein in Shuangliu das Segment „Erneuerbare Energien“ im Vordergrund. Das Xinjin Stadtgebiet wird zum Zentrum für die Herstellung und Entwicklung der “polycrystalline silicon material” Industrie, das Longquanyi Gebiet als Entwicklungszone für Elektroantriebe in der Automobilindustrie und das Pixian Gebiet als High-tech Zone für die Entwicklung der „semiconductor illumination industry“ ausgebaut.

Entwicklungsschwerpunkte “Energie”
Der “Chengdu New Energy Industry Development Plan (2009-2012)“ wird nachhaltig umgesetzt.

Photovoltaik & Solarenergie
In dem Segment der Solarenergie und Solarthermie konzentriert sich die Entwicklung auf „Tracking-Systeme“, photoelektrische Umwandlung, Storage-Systeme, Dampf-Turbinen-und Generatoren-Systeme und solarthermische Anlagen. Bei der Photovoltaik konzentriert sich die Entwicklung auf die kristalline Silizium-Zelle, Dünnschicht-Solarzelle, Off-und On-Grid-Generation-Systeme und PV unterstützende Einrichtungen.

Kernenergie
Im Segment Kernenergie konzentriert sich die Entwicklung u.a. auf die industrielle Heizungen und kerntragende Teile. und System Konzentration kerntechnischer Insel. Die erst kürzlich vermeldeten Erfolge bei der Errichtung einer Wiederaufbereitungsanlage, die China in die Lage versetzt, das vorhandene Material für „3000 Jahre nutzbar“ zu machen unterstreicht die Ergebnisse der Kooperation mit den europäischen Systemträgern, obwohl die chinesische Lösung als hausgemacht vermarktet wird.

Windkraft
Im Windenergiebereich konzentriert sich die Entwicklung der Zone auf die Erhöhung des Wirkungsgrades vertikaler Windenergieanlagen, der Rotoren und Generatoren sowie der Probleme der Netzanbindung. Auch China muss Wind aus fernen Regionen in die Industriezonen des Zentrums verbringen und unterliegt den auch in Europa bekannten Herausforderungen der Netzanbindung.

Elektromobilität
Das besondere Interesse, durch die Konzentration auf neue Technologien weltweit schnell die „Produktionshoheit“ und damit eine marktbeherrschende Rolle einzunehmen, drückt sich auch in der Region Westchina durch erhebliche Investitionen im Bereich der „Elektromobilität aus. Es geht auch hier um die Batterie, die elektrische Zelle, Lade-und Wechsel-Systeme, Elektromotoren, elektrische Steuerungen und Kabelverbindungen.

LED – Beleuchtungssysteme
In dem Bereich der Halbleiter-Beleuchtung soll Chengdu ein Alleinstellungsmerkmal erhalten.
Modernisierung der Industriebasis
Grundvoraussetzung für das Erreichen der durchaus ambitionierten Ziele der Region ist die Modernisierung der industriellen Basis, damit die Ergebnisse der F & E Investitionen rasch, professionell und marktnah umgesetzt werden können. Wie effektiv und erfolgreich die Region hierbei im Ergebnis wirtschaftet ist den Auszeichnungen zu entnehmen, die in den letzten Jahren erlangt wurden. 2009 wurde der Shuangliu Kreis unter den 100 besten Entwicklungszonen Chinas als Nr. 1 im Bereich „New Energie“ ausgezeichnet.

Shuangliu County hat für die neue Energiewirtschaftsbasis eine Fläche von 2,1 Quadratkilometern mit der Photovoltaik-Industrie als Basis bereitgestellt. 53 Projekte wurden bisher realisiert, u.a. mit der Tianwei New Energy, Apollo Solar, Hanergy Holding Group, Xinguang Silicon, Hallo-Tech Wealth. Das Investitionsvolumen beträgt bisher über 41 Mrd. RMB (=5 Mrd. ). Bis 2020 soll das Investitionsvolumen auf über 200 Mrd. RMB steigen, was jeden europäischen Rahmen sprengt.

Infrastrukturinvestitionen
In den letzten Jahren hat das Gebiet Shuangliu fast 6billion RMB in die Infrastruktur investiert, z.B. durch den Bau der „Southwest Airport Industry Development Zone“. 32 Ausfallstraßen mit einer Gesamtlänge von 120 Kilometern, fünf 110-kV-Umspannstationen, ein 35kv Umspannwerk, zwei Wasser-Versorgung Anlagen, deren tägliche Wasserversorgung an die 200.000 Kubikmeter bei 43-Kilometer Wasserleitungen beträgt.

Sonstige Förderungen
Zur Förderung der Ansiedlung und Unternehmensentwicklung wurden seitens der Kommune weitere 500 Mio. RMB = 50 Mio. RMB in einen Sonderfond übertragen, durch den steuerliche Förderungen, technische Verbesserungen, Anlageninvestitionen, Services und viele weitere Dienstleistungen für Unternehmen vor Ort oder Neuansiedlungen gefördert und unterstützt werden sollen.

Clusterentwicklung
Die strategisch gewollte Cluster-Bildung begründet sich durch eine enge Verzahnung von Politik, Wissenschaft und Unternehmen, wobei vorhandene professionelle Ansätze ausdrücklich gefördert und begleitet werden.

Kooperationen
Die Zusammenarbeit der Region mit dem German Global Trade Forum Berlin basiert auf den Ergebnissen der strategischen Ausrichtung der Provinz, die bereits nach dem Beginn der Öffnung Chinas Spezialisten, Fachkräfte und Studenten nach Deutschland entsandte, um die Grundlagen für den modernen Technologietransfer zu schaffen. Unter Leitung des heutigen Director General des German Global Trade Forums fand 2003 eine Business Mission nach Sichuan statt, die die Grundlagen für die spätere Teilnahme Chengdus an den Asien Pazifik Wochen in Berlin 2005 und die daraufhin 2007 begründete Technologiekooperation der Metropolen in Berlin zur Folge hatte. Durch die Teilnahme am EU-China Summit 2010 wurde die Beziehung weiter ausgebaut und eine Intensivierung in der Zukunft vereinbart. Die gegenseitige Unterstützung bei der Markterschließung und Begründung internationalen Kooperationen ist eine Grundlage der durch das Außenamt der Stadt Chengdu und CCPIT Sichuan besonders geförderten Beziehung.
Weitere Vereinbarungen mit dem Nuclear Power Institut Chinas, dem Institut für Optik und Elektronik der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, der New Energy Handelskammer der All-China Federation of Industrie-und Handelskammer, der China Renewable Energy Society und der ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) wurden in der Zwischenzeit geschlossen, die unterstreichen, das die Region ihre Ziele mit Nachdruck verfolgt.

Kooperation und Dienstleistung
Die Zusammenarbeit mit europäischen und vornehmlich deutschen Industrie- und Technologieparks zur Stärkung sowohl der eigenen Basis durch eine Ansiedlung externer Unternehmen als auch der Förderung der Marktzugangsmöglichkeiten für in- und ausländische Unternehmen ist eine gewollte Basis der Region, mit Partnern aus Übersee zu kooperieren. Hier ergeben sich für Ansiedler hervorragende Kooperationsansätze. Dabei soll sich die Ausrichtung nicht allein auf Berlin, Nordrhein-Westphalen (Bonn), Hamburg, Bremen und Bayern erstrecken, sondern auf alle Hochtechnologiestandorte.

Solarenergie als Beispiel
Die deutsche Forschungs- und Unternehmenslandschaft ist in China und Sichuan gut bekannt. Sie gilt sowohl als Vorbild als auch erste Option bei der gemeinsamen Forschung und Entwicklung: Fraunhofer FEP, das Mainzer Max-Plank Institute for Polymer Research, das Thermal Technology Research Institute der Universität Kassel, das IST und das Research Institute der Universität Dresden sind zu erwähnen.

Ansprechpartner und Organisation in Deutschland, Auskünfte Teilnahmebedingungen

GERMAN GLOBAL TRADE FORUM BERLIN
China Desk:
My Yuanjing
Burggrafenstr. 3, 10787 Berlin
10787 Berlin
Tel. +49-30-21248616 or+491723116595
Fax.: (+49-321-212-96614)
EMail: berlin@germanglobaltrade.de
WEBSITE www.germanglobaltrade.de

Ansprechpartner in China/Chengdu
Website. www.cdnee.com
__Chengdu Shuangliu Renewable Energies Industry Promotion Office
—Chengdu Shuangliu Green Energy Expositon co., ltd
—China (Chengdu) New Energy Int’l Forum &Fair Operating Organization

Project Commissioner & Deputy Director of International Department
Tel:+86-28-85870121 Fax:+86-28-85870297
Cell No:+86-18702820760
Add: Entrepreneurial Centre, NO 588,3rd section of Shuanghua Street, Shuangliu County, Chengdu,P.R.C

EU-China Business & Technology Cooperation Fair Secretariat
EU Project Innovation Centre (Chengdu)
Add: 6F, West Building, La Defense, 1480 Tianfu Avenue,
Chengdu, Sichuan, P.R.China, 610042
( 610042)
Fax : +86 28 8533 6767
www.eu-china.org.cn

Eberhard J. Trempel
Director General
German Global Trade Forum Berlin
(Attorney at law Trempel & Associates)

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=324069

Erstellt von an 5. Jan 2011. geschrieben in Allgemein, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia