Startseite » Allgemein » Biosphäre Potsdam: Biodiverses bei „Stadt für eine Nacht“

Biosphäre Potsdam: Biodiverses bei „Stadt für eine Nacht“





Im Rahmen des großen Kulturfestes „Stadt für eine Nacht“ vom 18. September, 14:00 Uhr, bis 19. September, 14:00 Uhr, auf dem Gelände der Schiffbauergasse präsentiert die Biosphäre zusammen mit der Universität Potsdam, Arbeitsgruppe Biodiversitätsforschung/Spezielle Botanik und dem Naturkundemuseum Potsdam den Pavillon „LEBENSVIELFALT – Ein Pavillon für die Biodiversität“. Vorträge, Diskussionen und Filme setzen für 24 Stunden das Thema Biodiversität in Szene. Mitmach- und Bastelaktionen für Kinder, bei denen der Umgang mit Stabheuschrecken erlernt oder ein Miniökosystem im Glas gebastelt und mit nach Hause genommen werden kann, stehen genauso auf dem Programm wie eine mitternächtliche Schnapsverkostung für Erwachsene – botanische Vielfalt im Schnapsglas sozusagen.
Außerdem wird aktiv Fledermausforschung betrieben, wilde Tiere in der Stadt vorgestellt und alle zwei Stunden macht eine „Artenversteigerung“ auf das Schicksal bedrohter Arten aufmerksam. Am Eröffnungsgespräch „Biodiversität im Dialog“ am Sonnabend um 14:30 Uhr wird auch der Geschäftsführer der Biosphäre, Eckhard Schaaf, teilnehmen.
Das Thema biologische Vielfalt steht jedoch nicht nur während der „Stadt für eine Nacht“ im Mittelpunkt: Seit Anfang September macht die Biosphäre Potsdam unter dem Titel „TATORT NATUR – Biologische Vielfalt und der Ausverkauf der Arten“ auf die Bedeutung der Biodiversität für das Wohlergehen des Menschen aufmerksam. Dazu wird die Ausstellung „Biologische Vielfalt“ des Bundesamtes für Naturschutz gezeigt, die nicht nur erklärt, was der Reichtum an Arten, Genen und Lebensräumen für unser Leben bedeutet, sondern auch welchen Gefahren diese Vielfalt ausgesetzt ist. Parallel dazu setzt sich ein zweiter Ausstellungsbaustein konkret mit dem Artenschutz auseinander: Die Schau „CITES – Gegen den Ausverkauf der Arten“ des Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg (LUGV) thematisiert den internationalen Handel mit lebenden Tieren und Pflanzen mit allen seinen fatalen Folgen für bedrohte Arten. Besuchen kann man die Ausstellung noch bis Ende November während der gewohnten Öffnungszeiten.
Außerdem steht am Sonnabend eine Führung zu tropischen Heilpflanzen auf dem Programm. Dort erhalten Besucher nicht nur ein solides Wissen über die Einsatzmöglichkeiten und Wirkungen exotischer Gewächse, sondern die Verzehrtipps gleich dazu. Beginn der kulinarischen Reise ist um 15:00 Uhr.
Die Kois im Urwaldteich freuen sich am Sonnabend und am Sonntag auf Besucher – besonders zur Mittagszeit. Die beliebte Koi-Mitmachfütterung findet an beiden Tagen um 12:00 Uhr statt.
Das Wochenende im Überblick:
Sonnabend, 18. September 2010, 12:00 Uhr
Mitmach-Koi-Fütterung
Auch an diesem Wochenende: Die beliebte Mitmach-Fütterung der japanischen Zierkarpfen in der Biosphäre. Die kapitalen Bewohner des Urwaldteiches können pünktlich zur Mittagszeit unter fachlicher Anleitung gefüttert werden.
Treffpunkt: Urwaldteich am Dschungelcamp
Sonnabend, 18. September 2010, 14:00 Uhr
Stadt für eine Nacht
Mit einem umfang- und abwechslungsreichen Programm findet am 18. und 19. September bei freiem Eintritt ein 24-Stunden-Fest im Erlebnisquartier Schiffbauergasse statt. Von 14 bis 14 Uhr erwecken Kreative aus Potsdam und der Region in der Schiffbauergasse eine »Stadt für eine Nacht« zum Leben. Mit dabei: die Biosphäre Potsdam. Zusammen mit der Universität Potsdam, Arbeitsgruppe Biodiversitätsforschung/Spezielle Botanik und dem Naturkundemuseum Potsdam präsentiert das Potsdamer Tropenhaus den Pavillon „LEBENSVIELFALT – Ein Pavillon für die Biodiversität“. Dort wird das Thema biologische Vielfalt für 24 Stunden auf verschiedene Weise, informativ, verständlich und unterhaltsam in Szene gesetzt. Ein besonderes Highlight stellt die Artenversteigerung dar, die alle zwei Stunden stattfindet und nicht nur auf die Problematik aussterbender Arten aufmerksam macht, sondern nebenbei auch Spenden für die Regenwald-Organisation ORO VERDE sammelt.
Ort: Areal der Schiffbauergasse Potsdam
Dauer: 24 Stunden
Eintritt: frei
Sonnabend, 18. September 2010, 15:00 Uhr
Führung: Heilpflanzen der Tropen
Wir essen Früchte, Wurzeln und Blätter, die aus den Tropen kommen. Aber welche Wirkung haben sie auf den menschlichen Organismus? Eine Sonderführung klärt über Mythen und Rätsel tropischer Heilpflanzen auf. Ist die Monstera nur eine Zierpflanze oder auch eine Delikatesse? Welche Kerne welcher Tropenfrucht schmecken nach Kresse und lassen Wolle nicht einlaufen? Das sind nur einige der Fragen, die die Führung beantwortet. Oftmals steht man als Tourist in tropischen Regionen vor dem großen Angebot der einheimischen Märkte und kennt weder den Namen noch die Verzehrweise vieler exotischer Produkte. Bei dieser Führung erhalten Sie die wichtigsten Grundinformationen zu den tropischen Heilpflanzen. Seien Sie gespannt, welches natürliche Mittel gegen Reisekrankheit hilft oder welche Gemüse viel Fett enthalten. Genießen Sie die gesunde kulinarische Reise durch die Tropenwelt der Biosphäre.
Kosten: Erwachsene 2,50 Euro, Kinder und Ermäßigte: 1,50 Euro jeweils zzgl. Biosphäre- Eintritt
Dauer: 45 Minuten
Voranmeldung erbeten unter: 0331 550740
Sonntag, 19. September 2010, 12:00 Uhr
Mitmach-Koi-Fütterung
Auch an diesem Wochenende: Die beliebte Mitmach-Fütterung der japanischen Zierkarpfen in der Biosphäre. Die kapitalen Bewohner des Urwaldteiches können pünktlich zur Mittagszeit unter fachlicher Anleitung gefüttert werden.
Treffpunkt: Urwaldteich am Dschungelcamp

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=258254

Erstellt von an 15. Sep 2010. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia