Startseite » Allgemein » Bildungsprojekt Leuchtpol kommt bei Kindern gut an / Das Institut für integrative Studien (infis) der Leuphana Universität Lüneburg präsentiert die Ergebnisse des vierten Evaluationsberichtes

Bildungsprojekt Leuchtpol kommt bei Kindern gut an / Das Institut für integrative Studien (infis) der Leuphana Universität Lüneburg präsentiert die Ergebnisse des vierten Evaluationsberichtes





Leuchtpol ist ein bundesweites
Bildungsprojekt, in dem kostenfreie Fortbildungen zum Konzept Bildung
für nachhaltige Entwicklung am Beispiel von Energie und Umwelt für
ErzieherInnen in Kindertageseinrichtungen angeboten werden. Über
1.700 ErzieherInnen haben bereits an den Leuchtpol-Fortbildungen
teilgenommen. Die pädagogische Arbeit beschreitet dabei neue Wege, da
es bundesweit kein vergleichbares Projekt in dieser Größe gibt. Das
Institut für integrative Studien (infis) der Leuphana Universität
Lüneburg unter der Leitung von Prof. Dr. Ute Stoltenberg berät
Leuchtpol wissenschaftlich und evaluiert das Projekt regelmäßig. So
können Potenziale zur Verbesserung zeitnah umgesetzt werden. Die
Ergebnisse des vierten Evaluations-Zwischenberichtes liegen nun vor.
Als Basis dienten über 3.500 Fragebögen aus unterschiedlichen Phasen
der Fortbildung und 768 Dokumentationen von Praxisaufgaben aus den
Einrichtungen.

Zentrale Ergebnisse im Überblick:

– Der große Multiplikatoreffekt für Bildung für nachhaltige
Entwicklung durch die ErzieherInnen ist erneut belegt:
KollegInnen, Leitungen und Träger werden von ihnen informiert.
Die neue, umfangreiche Datenbasis zeigt nun, dass 81% der
ErzieherInnen bei ihrer Praxisaufgabe auch die Eltern beteiligen
oder sie zumindest darüber informiert haben.
– 94% der TeilnehmerInnen sind mit der Durchführung der
Fortbildungen und der Übertragbarkeit in die pädagogische Praxis
„sehr zufrieden“. Dieser Spitzenwert hatte sich bereits in den
letzten beiden Berichten gezeigt.

Die aktuelle Evaluation enthält außerdem Erkenntnisse dazu, wie
das Themenfeld Energie und Umwelt im Sinne einer nachhaltigen
Entwicklung in den Kindertageseinrichtungen umgesetzt wird und wie
die Wirkung auf die Kinder selbst ist:

– Die Überzeugung, dass jeder Mensch etwas tun kann, kommt bei den
Kindern gut an: Bei 48% der Praxisdokumentationen entwickeln die
Kinder mit ihren ErzieherInnen Sparmaßnahmen und erarbeiten zum
Beispiel Regeln für den Umgang mit Wasser oder Müll.
– In der Freispielzeit greifen 49% von sich aus das Themenfeld
Energie und Umwelt auf, weitere 47% tun es auf einen Impuls der
ErzieherIn hin.

Prof. Dr. Ute Stoltenberg zu den Ergebnissen:

„Es zeigt sich, dass in die Kitas neue Impulse getragen werden.
Wir sehen die Ergebnisse als eine gute Voraussetzung, den
ErzieherInnen über das Energiesparen hinaus weitere Perspektiven zum
Verständnis von Energie und Umwelt zu eröffnen – zum Beispiel durch
die Zusammenarbeit mit ExpertInnen oder durch das Engagement der Kita
im Gemeinwesen.“

Die Ergebnisse des vierten Berichts belegen, dass die Inhalte der
Leuchtpol-Fortbildungen über die ErzieherInnen bei den Kindern
ankommen. Leuchtpol wird nun die deutlich gewordenen Potenziale zum
weiteren Ausbau des Energieverständnisses und des Konzepts Bildung
für nachhaltige Entwicklung im Elementarbereich aufgreifen. Ziel ist
es, das innovative Bildungskonzept in der frühkindlichen Bildung
dauerhaft zu verankern. Bis Ende 2012 werden bundesweit 4.000
Einrichtungen an den Fortbildungen teilnehmen.

Über Leuchtpol

Die gemeinnützige Leuchtpol GmbH ist eine bundesweit tätige
Projektgesellschaft im Bildungsbereich. In ihrem Kern bietet sie
mehrtägige kostenlose Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte aus
dem Elementarbereich zu den Prinzipien der Bildung für nachhaltige
Entwicklung (BNE) am Beispiel von Energie und Umwelt an. Alleinige
Gesellschafterin ist die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung
Bundesverband e. V. (ANU). Die Verantwortung für das Projekt,
insbesondere für das pädagogische Konzept, seine Entwicklung und
dessen Umsetzung liegen ausschließlich bei der
Leuchtpol-Projektgesellschaft. Das Institut für integrative Studien
(infis) der Leuphana Universität Lüneburg begleitet und evaluiert
Leuchtpol wissenschaftlich. Gefördert wird das Projekt von der E.ON
AG.

Kontakt Leuchtpol Zentrale:

Yvonne Stein
Team Kommunikation und Marketing
T 069 310192-24
F 069 310192-49

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=319128

Erstellt von an 21. Dez 2010. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia