Startseite » Allgemein » AVIA eröffnet ihre erste Stromtankstelle in Deutschland in Borken / Intelligente Infrastruktur zur Versorgung von Elektroautos in ländlichen Regionen

AVIA eröffnet ihre erste Stromtankstelle in Deutschland in Borken / Intelligente Infrastruktur zur Versorgung von Elektroautos in ländlichen Regionen





In Borken stellt die Deutsche AVIA Mineralöl-GmbH
am 24. Februar 2011 ihre erste Stromladesäule in Deutschland vor.
Unterstützt von ihrem Gesellschafter Klöcker GmbH & Co.KG, Borken,
der rund 40 AVIA-Tankstellen im Münsterland, Ruhrgebiet und am
Niederrhein betreibt, und der RWE Effizienz GmbH, Dortmund, kann ab
sofort jeder in Borken bei AVIA sein Elektrofahrzeug mit
zertifiziertem Ökostrom betanken. Bereits im September 2010 hatten
die Deutsche AVIA und die RWE Effizienz GmbH eine Kooperation zum
Aufbau einer intelligenten Ladeinfrastruktur geschlossen. Die
Stromladesäule in der Ahauser Straße in Borken ist die erste
Stromladestelle dieser Zusammenarbeit, die einen Aufbau von zunächst
40 Ladepunkten an 20 Tankstellen im Bundesgebiet vorsieht.

Die AVIA betreibt in Europa 3000 Tankstellen und möchte sich von
Anfang an auf das Versorgen von Elektroautos einstellen. Im Fokus
liegen dabei nicht nur Metropolen, sondern vor allem ländliche
Gebiete. So plant AVIA die nächsten Lademöglichkeiten von
Elektroautos beispielsweise im Umland von Gütersloh, Nürnberg und
Ulm. Neben der Installation von Ladesäulen ist auch die Umsetzung von
Abrechnungssystemen wichtig. So sind Techniken wie die
Identifizierung des Fahrzeugs beim Ladevorgang oder via „App“ bereits
umgesetzt. Auch die Zahlung und Abrechnung von Autostrom über das
AVIA-Tankkartensystem ist zukünftig denkbar.

Neben der Abrechnung des Stromverbrauchs ist die Ladezeit an den
Stromladesäulen von herausragender Bedeutung. Die Ladezeit wird in
erster Linie durch das Leistungsvermögen der Batterie und
Ladeelektronik im Fahrzeug bestimmt. Grundsätzlich bietet die
AVIA-Ladestation, die von RWE entwickelt wurde, eine schnellere
Ladung als an der hausüblichen Steckdose. Die Ladesäule ermöglicht
das Laden mit 400 Volt Drehstrom mit bis zu 32 Ampère. Das sind
aktuell bis zu 22 Kilowatt pro Stunde im Gegensatz zu maximal 3,7
Kilowatt Wechselstrom an der üblichen Steckdose. Damit ist eine
Volladung der Fahrzeugbatterie innerhalb einer Stunde möglich. Sobald
die On-Board-Charger der Elektroautos es zu lassen, ist eine
Ladeleistung von 44 Kilowatt pro Stunde geplant, dann wäre die
Aufladung bereits nach 30 Minuten abgeschlossen.

Pressekontakt:
PR KONSTANT
Nadine Heinen
Peter-Berten-Str. 37
D-41334 Nettetal
Tel.: 021 53 – 910 850
Fax: 021 53 – 952 875
nadine@konstant.de
www.konstant.de

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=354450

Erstellt von an 23. Feb 2011. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de