Startseite » Allgemein » Autofahrer-Überwachung wird Fall für Karlsruhe

Autofahrer-Überwachung wird Fall für Karlsruhe





Zur Überwachung von Diesel-Fahrverbotszonen in
Städten sollen künftig „stichprobenartig“ alle Autofahrer
fotografiert sowie ihr Kfz-Kennzeichen abgeglichen werden dürfen.
Dies hat der Bundestag heute beschlossen. Dr. Patrick Breyer,
Bürgerrechtler und Spitzenkandidat der Piratenpartei zur Europawahl,
sieht in dem Gesetz einen Fall für das Bundesverfassungsgericht:

„Um Geldbußen von 75 Euro gegen Dieselfahrer verhängen zu können,
ist es völlig unverhältnismäßig, an Kontrollpunkten jeden Autofahrer
in unseren Städten zu fotografieren. Das Versprechen, die Daten
unbescholtener Fahrer wieder zu löschen, hält erfahrungsgemäß nur bis
zur nächsten Begehrlichkeit der Sicherheitsideologen. Das ist
verdachtslose Massenüberwachung und ein Übergriff auf unsere
Grundrechte, der mit einer Blauen Plakette zum Beispiel leicht
vermeidbar wäre! Karlsruhe, übernehmen Sie.“

Pressekontakt:
Bundespressestelle Bundesgeschäftsstelle,
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Piratenpartei Deutschland
Pflugstraße 9A | 10115 Berlin

E-Mail: presse@piratenpartei.de
Web: www.piratenpartei.de/presse
Telefon: 030 / 60 98 97 510 Fax: 030 / 60 98 97 519

Original-Content von: Piratenpartei Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1704869

Erstellt von an 14. Mrz 2019. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2019 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia