Startseite » Sonstige, Umwelttechnologien » Auszeichnungen für die Erhaltung biologischer Vielfalt: Polarforscher und UN-Dekade-Botschafter Arved Fuchs zeichnet zwei süddeutsche Projekte für ihren Einsatz für die biologische Vielfalt aus (FOTO)

Auszeichnungen für die Erhaltung biologischer Vielfalt: Polarforscher und UN-Dekade-Botschafter Arved Fuchs zeichnet zwei süddeutsche Projekte für ihren Einsatz für die biologische Vielfalt aus (FOTO)





Im Landkreis Biberach bietet das Projekt “SOS Streuobstwiese”
professionelle Unterstützung für die Pflege alter Obstbaumbestände
an. Den Artenrückgang in der Bodenseeregion aufzuhalten, ist das Ziel
von “Sielmanns Biotopverbund Bodensee”. Dieses Engagement für die
Erhaltung und Pflege der biologischen Vielfalt wurde am 07.11.2014 in
Stuttgart auf der dritten Konferenz der UN-Dekade Biologische
Vielfalt im Zoologisch-Botanischen Garten Wilhelma von dem
Polarforscher Arved Fuchs mit der Auszeichnung zu UN-Dekade-Projekten
Biologische Vielfalt belohnt.

Streuobstwiesen gehören zu den artenreichsten Lebensräumen unserer
Kulturlandschaft. Mit ihren vielen verschiedenen Obstsorten und
-arten stellen sie wahre Oasen der biologischen und kulinarischen
Vielfalt dar. Doch Streuobstwiesen benötigen eine fachkundige Pflege.
Im Landkreis Biberach setzen sich geprüfte Obst- und
Gartenfachwärtinnen und -fachwarte mit ihrem Projekt “SOS
Streuobstwiese” genau dafür ein. Sie bieten Besitzerinnen und
Besitzern alter Streuobstwiesen eine kostenlose Grundsanierung der
Wiesen an. Dieser Einsatz für die Erhaltung der biologischen Vielfalt
wurde nun mit der Auszeichnung zum UN-Dekade-Projekt Biologische
Vielfalt belohnt. Auf der dritten Konferenz der UN-Dekade Biologische
Vielfalt im Zoologisch-Botanischen Garten Wilhelma in Stuttgart
überreichte UN-Dekade-Botschafter und Polarforscher Arved Fuchs
symbolisch einen Vielfalt-Baum an das Projekt: “Streuobstwiesen sind
wertvolle Oasen der biologischen Vielfalt. Die Arbeit der Fachwarte
im Projekt –SOS Streuobstwiese– hilft Streuobstwiesenbesitzern dabei,
ihre Wiesen wieder in Stand zu setzen und vermittelt die nötigen
Fachkenntnisse, um sie auch in Zukunft zu pflegen und zu erhalten.
Dieser praktisch umgesetzte Einsatz für die biologische Vielfalt wird
nun mit der Auszeichnung zum UN-Dekade-Projekt belohnt. Ich
gratuliere dem Netzwerk Fachwarte des Landkreises Biberach ganz
herzlich und wünsche mir, dass ihre Idee zur Erhaltung alter
Streuobstwiesen auch auf viele weitere Regionen übertragen wird!”

Um die Erhaltung der biologischen Vielfalt in der Bodenseeregion
geht es in “Sielmanns Biotopverbund Bodensee” der Heinz Sielmann
Stiftung. Unter dem Motto “Jeder Gemeinde ihr Biotop!” lässt der
Biotopverbund seit 2004 ein Netz aus hochwertigen Lebensräumen für
Tiere und Pflanzen entstehen: Streuobstwiesen, Weiher und ausgedehnte
Schilfflächen sind nur einige Beispiele der bisher schon über 800 von
der Heinz Sielmann Stiftung durchgeführten Einzelmaßnahmen.
UN-Dekade-Botschafter Arved Fuchs freute sich über die Auszeichnung:
“Die Landschaft der Bodensee-Region ist geprägt durch ihre Wälder,
Gewässer und Streuobstwiesen. Damit dieser wertvolle Lebensraum und
seine Artenvielfalt noch für viele Generationen erhalten bleibt,
unterstützt der –Biotopverbund Bodensee– die Reaktivierung oder
Neuanlage von Stillgewässern, Streuobstwiesen und extensiven
Weideflächen. Ich freue mich sehr darüber, der Sielmann-Stiftung
heute dafür die Auszeichnung zum UN-Dekade-Projekt Biologische
Vielfalt überreichen zu dürfen und gratuliere ganz herzlich zu diesem
Erfolg!”

Die UN-Dekade Biologische Vielfalt 2011-2020 ist ein Programm der
Vereinten Nationen mit dem Ziel, das öffentliche Bewusstsein für die
Bedeutung der biologischen Vielfalt zu fördern. Eine Methode, dieses
Ziel in Deutschland zu erreichen, ist der UN-Dekade-Wettbewerb. Dabei
werden ausgewählte Projekte ausgezeichnet, die sich in vorbildlicher
Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen. Die
beiden Auszeichnungen der süddeutschen Projekte fanden im Rahmen der
UN-Dekade-Konferenz im Zoologisch-Botanischen Garten Wilhelma in
Stuttgart statt. Es war die letzte von drei UN-Dekade-Veranstaltungen
im Jahr 2014. Dabei konnten sich engagierte Naturschützerinnen und
Naturschützer mit anderen Akteuren und Akteurinnen aus
verschiedensten Fachbereichen vernetzen, informieren sowie in
Workshops zu den Themen “Sponsoring-Partnerschaften”,
“Kampagnenarbeit” und “Umweltethik” die eigenen Kompetenzen weiter
ausbauen.

Das Schwerpunktthema der deutschen UN-Dekade für die Jahre 2013
und 2014 lautet “Vielfalt nutzen – die Angebote der Natur”. Dabei
geht es um die nachhaltige Nutzung unserer natürlichen Ressourcen. Ob
durch die Pflege alter Streuobstwiesen oder die Schaffung von
Biotopstandorten für Pflanzen und Tiere, beide Projekte zeigen, wie
eine nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt gelingen und
erlebbar gemacht werden kann.

Die Bewerbung als UN-Dekade-Projekt ist online über die
UN-Dekade-Webseite
http://www.un-dekade-biologische-vielfalt.de/2210.html möglich. Eine
Einsendung ist fortlaufend möglich.

Pressekontakt:
Ansprechpartner “SOS Streuobstwiese”: Claudia Klausner
(Tel.: 07351/180455, apfelwickler@fachwarte-bc.de)

Ansprechpartner “Sielmanns Biotopverbund Bodensee”: Sindy Bublitz
(Tel.: 07771/8798377, s.bublitz@sielmann-stiftung.de)

Ansprechpartner “UN-Dekade Biologische Vielfalt”: Dr. Ute Magiera
(Tel.: 0541/9633955, u.magiera@dbu.de)

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1132708

Erstellt von an 9. Nov 2014. geschrieben in Sonstige, Umwelttechnologien. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2019 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia