Startseite » Sonstige, Umwelttechnologien » Arbeitskreis Gehölzsichtung: Veränderte Bedingungen erfordern Züchtung neuer Sorten (FOTO)

Arbeitskreis Gehölzsichtung: Veränderte Bedingungen erfordern Züchtung neuer Sorten (FOTO)





Blauregen, Portugiesische Lorbeerkirsche und Indianischer Flieder
sind die klangvollen Namen nur einiger der Gehölzarten, die in diesem
Jahr die strenge Prüfung des Arbeitskreises Gehölzsichtung
durchlaufen haben. In den regelmäßigen Sichtungen der Experten werden
viele neue Sorten auf ihre Eignung für Gärten geprüft und bewertet.
Die daraus entstehenden Sortimentsübersichten bilden eine überaus
wertvolle Informationsquelle für Baumschulen, Gärtnereien und
Hobbygärtner.

“In den letzten Jahren sind durch Züchtung und Selektion sehr
viele neue Sorten entstanden.” sagt der Koordinator des
Arbeitskreises Dr. Burkhard Spellerberg vom Bundessortenamt. “Das ist
auch gut so, denn mit fortschreitendem Klimawandel ändern sich
allerorten die Wachstumsbedingungen. Zusätzlich sind die Gärten
generell kleiner geworden. Und mit all diesen Veränderungen sollen
die Gehölze natürlich gut zurechtkommen.” Dafür prüft der
Arbeitskreis intensiv den Gartenwert ausgewählter Gehölze. Für die
Sichtungen werden vor allem solche Pflanzen und Gattungen ausgewählt,
die gerade im Trend liegen und brandaktuell sind. Auch beliebte
Pflanzen aus dem Ausland werden auf ihre Eignung für hiesige
Verhältnisse und die heimische Fauna geprüft. Weitere Prüfkriterien
sind z.B. die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten, die
Winterhärte, die Blüte und der Wasserbedarf der Gehölze.

Bevor die Ergebnisse der Sichtungen für die Baumschuler und
Gärtner niedergeschrieben und veröffentlicht werden können, gehen in
der Regel bis zu vier Jahre gründlicher Prüfungen voraus. Elf
Sichtungsgärten bauen die aktuellen Baumschulsortimente
deutschlandweit an. Dies ermöglicht die Bewertung unter den
unterschiedlichsten Wachstumsbedingungen und auf den verschiedensten
Böden. Die Sichtung selbst erfolgt in enger Zusammenarbeit von
Baumschulexperten mit Wissenschaftlern von Universitäten und
Fachhochschulen. Diese enge Kooperation von Theorie und Praxis
garantiert eine umfassende Beurteilung der einzelnen Gehölzsortimente
und eine stete Verbesserung der einzelnen Gattungen.

Die Mitglieder des Arbeitskreises Gehölzsichtung haben es sich zum
Ziel gesetzt, allen Interessierten fachlich begründete Informationen
zu Pflanzen zur Verfügung zu stellen. Sie wollen insbesondere ein
breiteres Garten- und Sortimentwissen fördern und sie prämieren
Pflanzen, die einen besonderen Wert für den Garten haben. Mit ihrer
Arbeit bereiten die Mitglieder der Gehölzsichtung den Weg hin zu
neuen Sorten und Formen und vor allem hin zu widerstandsfähigeren
Gehölzen.

Dabei bieten die Sichtungen selbst für die erfahrenen Experten
manche Überraschung und viel Neues. Bei der jüngst abgeschlossenen
Hortensienbegutachtung fand auch Burkhard Spellerberg seine neuen
Gartenbewohner. Da alle Buchsbäume in seinem Privatgarten nach und
nach eingingen, beschloss er – begeistert von den neuen Sorten –
kurzerhand sein grünes Ensemble durch ein buntes zu ersetzen. Beim
jetzigen Anblick von Limelight und Diamant Rouge gerät er richtig ins
Schwärmen: “Vor allem Diamant Rouge hat eine wunderschöne leuchtende
Herbstfärbung, fast himbeerfarben. Diese und alle weiteren
Eigenschaften der Hortensien sind natürlich in unseren Übersichten
verzeichnet.”

Pressekontakt:
Kerstin Kuchmetzki
Referentin für
Verbandskommunikation
Tel.: 030-240 86 99-24
kuchmetzki@gruen-ist-leben.de
www.gruen-ist-leben.de

Original-Content von: Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V., übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1764870

Erstellt von an 24. Okt 2019. geschrieben in Sonstige, Umwelttechnologien. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2019 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia