Startseite » Allgemein » Amortisation – Ab welcher Laufzeit rentiert sich eine Mikro-KWK-Anlage?

Amortisation – Ab welcher Laufzeit rentiert sich eine Mikro-KWK-Anlage?





Eine stromerzeugende Heizungsanlage bringt bei ihrer Anschaffung höhere Kosten als eine konventionelle Heizungsanlage mit sich. Diese Kosten werden jedoch durch staatliche Förderungen, Eigenerzeugung von Strom und Einspeisevergütung enorm gemildert. Wie sich die Wirtschaftlichkeit einer Kraft-Wärme-Kopplungsanlage rechnet, erklärt der Experte EW Energy World GmbH.

Eine Wirtschaftlichkeitsprüfung enthält viele Bausteine, die Berücksichtigung finden müssen:

Energieverbrauch, Vorgaben des Netzbetreibers zur Einspeisevergütung, Anschaffungskosten der Anlage, Laufzeit der Anlage, aktueller Strompreis, staatliche Fördermaßnahme, Erdgaspreis, Wartungskosten und Inanspruchnahme von Finanzierungsmaßnahmen.

Im Einzelnen teilen sich die Bausteine auf in:

Erträge:

– Einspeisevergütung:

Der Einspeisevertrag wird mit dem örtlichen Netzbetreiber geschlossen und ist abhängig von den jeweiligen Konditionen des Netzbetreibers. Zudem gibt es nach der Zulassung der Mikro-KWK-Anlage bei dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen gesetzlichen Zuschlag für jede erzeugte Kilowattstunde, unabhängig davon, ob selbst verbraucht oder eingespeist.

– Stromeigennutzung:

Durch den eigenen Verbrauch des selbsterzeugten Stroms wird die Stromrechnung erheblich gesenkt, denn die Mikro-KWK-Anlage kann bis zu 40% des Stroms erzeugen, der dann in den Eigenverbrauch fließt und somit die Rechnung des örtlichen Stromanbieters entsprechend senkt.

– staatliche Förderung:

Sie erfolgt je nach Art der KWK-Anlage und Örtlichkeit über die KfW-Bank oder die BAFA. Die EW Energy World berät Sie hierzu gerne und erstellt mit Ihnen nach Vertragsabschluss die Beantragung der Fördermittel.

– Stromverkauf:

Der von Ihnen nicht selbst genutzte Strom wird direkt in das öffentliche Netz eingespeist und Sie erhalten für den eingespeisten Strom von Ihrem Stromversorger eine Gutschrift.

– Energiesteuerrückvergütung: Für das in der Mikro-KWK-Anlage genutzte Erdgas erhalten Sie einmal jährlich die Energiesteuer vom Hauptzollamt zurückerstattet. Erdgas: ca. 5,5 ct./kWh)

Aufwendungen:

– Energieverbrauch:

In die Wirtschaftlichkeitsprüfung der Mikro-KWK-Anlage fließt auch der vorherige Energieverbrauch mit hinein, denn hieraus ergibt sich, ob sich die Anlage für das Eigenheim rechnet. Auf der Seite von EW Energy World können Sie durch den Ersparnisrechner eine erste Prognose zur Wirtschaftlichkeit Ihres Hauses für eine Mikro-KWK-Anlage erhalten. Für eine individuelle Beratung steht Ihnen das Kundenberaterteam zur Verfügung. Durch die Stromerzeugung der Anlage und Eigennutzung des Stroms verringert sich automatisch die Rechnung vom Energieversorger. Spricht der hauseigene Energieverbrauch für eine KWK- Anlage, dann rechnet sich auch die Eigenversorgung für den zukünftigen Anlageneigentümer.

– Anschaffungskosten der Anlage:

Die Anschaffungskosten bewegen sich im Rahmen von 25.000 bis 56.000 EUR. In der Summe ist auch die evtl. Umrüstung von Öl- auf Gas inkludiert, denn die Mikro-KWK-Anlagen von EW Energy World setzen einen hauseigenen Gasanschluss oder die Bereitschaft zur Installation eines Flüssiggastanks voraus. Die Anschaffungssumme wird nach der Investition durch staatliche Förderungen bis zu 16.000 EUR abgemildert. Hinzu kommt, dass die stromerzeugende Heizungsanlage bei energiesparendem Nutzungsverhalten den Strom des Hauses trägt und damit die Amortisation auf Dauer beschleunigt wird.

– aktueller Strompreis:

Je höher der aktuelle Strompreis ist, umso wirtschaftlicher rechnet sich die neue Anlage. Denn der Stromanbieter vergütet Ihnen bestenfalls im Einspeisevertrag den derzeit gültigen Strompreis. Der Preis wird jedoch mit dem Anbieter verhandelt.

– aktueller Erdgaspreis:

Da der Brennstoff für die Anlage Erdgas ist ergibt sich eine Abhängigkeit zum aktuellen Erdgaspreis in der Amortisationsberechnung. Hierbei entscheidend ist auch, dass die Mikro-KWK-Anlage Erdgas dual sowohl für die Strom- als auch für die Wärmeerzeugung nutzt und damit ein Mehrwert durch die Energieumwandlung entsteht.

– Wartungskosten:

Ein Wartungsvertrag ist nach Inbetriebnahme der KWK-Anlage zwingende Voraussetzung für den Anspruch auf die staatliche Förderung. Die Kosten variieren nach der Art der Anlage. Lassen Sie sich hierzu von den EW Energy World-Experten beraten.

– Inanspruchnahme von Finanzierungsmaßnahmen:

Werden Darlehen oder Kredite für den Kauf der Anlage in Anspruch genommen, so haben diese auch Einfluss auf die Wirtschaftlichkeitsberechnung. Die Bedingungen dafür fließen auch individuell betrachtet in die Berechnung mit ein.

All diese Komponenten bestimmen im Ganzen das Ergebnis der Amortisationszeit. Wie bei den früheren BHKW macht sich auch bei einer KWK-Anlage die Länge der Laufzeit bezahlt. Denn je mehr Betriebszeit pro Jahr die Anlage läuft, je schneller amortisiert sie sich. Im Schnitt liegt die Wirtschaftlichkeit bei Mikro-KWK-Anlagen bei 10 Jahren.

Wem 10 Jahre Amortisationszeit jetzt zu lang erscheinen, der verdeutliche sich einmal, dass eine Mikro-KWK-Anlage die einzige Heizungsanlage ist, welche sich als stromerzeugende Heizungsanlage selbst trägt.

Gerne berät das Expertenteam von EW Energy World Sie zum Einbau, zur Förderung und weiteren Themen rund um die stromerzeugenden Mikro-KWK-Anlagen.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1529013

Erstellt von an 12. Sep 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de