Startseite » Allgemein » adelphi und Trucost starten Partnerschaft zur Reduzierung von CO2-Emissionen in Zulieferketten

adelphi und Trucost starten Partnerschaft zur Reduzierung von CO2-Emissionen in Zulieferketten





Nachhaltige Beschaffung der öffentlichen Hand

Während adelphi bereits seit mehreren Jahren Unternehmen und Regierungen weltweit bei der Umsetzung von Energie- und Umweltmanagementsystemen sowie zu umweltfreundlicher Beschaffung berät, verfügt Trucost über die derzeit größte Datensammlung zu Umweltauswirkungen von Unternehmensaktivitäten. Davon sollen zunächst Kommunen und öffentliche Einrichtungen profitieren. Das gemeinsame Beratungsangebot soll dabei helfen, alle Umweltauswirkungen im Bereich Beschaffung zu erfassen, diese bestmöglich zu reduzieren und die CO2-Bilanz zu verbessern. Darüber hinaus tragen sie auch dazu bei, dass Deutschland seine ambitionierten Klimaschutzziele, eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen um 40% bis zum Jahr 2020 (im Vergleich zu 1990), erreichen kann.

Die größte Herausforderung bei der Optimierung von Zulieferketten besteht vor allem darin, diejenigen Beschaffungsfelder zu identifizieren, die das größte Potenzial zur Reduzierung von Umweltbelastungen besitzen. Trucost hat hierzu in den letzten zehn Jahren die weltweit umfassendste Datensammlung zusammengetragen. Mit diesen Informationen ist es möglich, konkrete Umweltleistungen von Zulieferern miteinander zu vergleichen. Dort wo Zulieferer ihre Umweltauswirkungen nicht selbst messen oder angeben, erstellt Trucost anhand der gesammelten Daten ein vollständiges Profil zur Ermittlung der jeweiligen Umweltbilanz.

Basierend auf diesen Analysen unterstützt adelphi Kommunen und öffentliche Einrichten dabei, geeignete Strategien und Maßnahmen für eine umweltfreundlichere Beschaffung zu entwickeln. Angesichts der Tatsache, dass staatliche Stellen in Europa pro Jahr rund 16 % des Bruttoinlandsproduktes der EU für die Beschaffung von Gütern und Dienstleistungen ausgeben, ist dies ein wesentlicher Hebel, um in Zukunft das Produktions- und Konsumverhalten zu Gunsten umweltfreundlicher und sozial verträglicher Produkte und Dienstleistungen zu beeinflussen. Gleichzeitig unterstützt adelphi Zulieferunternehmen aus dem privatwirtschaftlichen Sektor in Fragen des Umweltmanagements, damit diese ihre Produktions- und Lieferprozesse umweltfreundlicher gestalten und CO2-Emissionen einsparen können.

Ökologische, soziale und ökonomische Vorteile

Dazu Walter Kahlenborn, Geschäftsführer von adelphi: „CO2-Emissionen wirken sich nicht nur negativ auf die Umwelt aus, sie kosten Unternehmen auch viel Geld. Die Daten von Trucost ermöglichen es uns, besonders umweltrelevante Beschaffungsfelder zu identifizieren. So können wir gezielt Maßnahmen entwickeln, um die Effizienz der Zulieferketten unserer Auftraggeber zu steigern, ihre Kosten zu senken und die CO2-Bilanz zu verbessern.“

Richard Mattison, Geschäftsführer von Trucost, ergänzt: „Wir stellen regelmäßig fest, dass 10% der Zulieferer für ungefähr 90% der Umwelteinflüsse im Rahmen der gesamten Zulieferkette verantwortlich sind. Selbst wenn einzelne Zulieferer ihre Daten nicht veröffentlichen, ist es mit unseren Daten nun möglich, Schwachpunkte zu identifizieren und die Umwelteinflüsse innerhalb der Zulieferketten von Organisationen effektiv zu steuern.“

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=312500

Erstellt von an 9. Dez 2010. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia