Startseite » Allgemein, Sonstige » „Start Up Energy Transition Award“: Sehr große Resonanz auf globalen Wettbewerb (FOTO)

„Start Up Energy Transition Award“: Sehr große Resonanz auf globalen Wettbewerb (FOTO)





– Über 500 Bewerber aus 58 Ländern
– Finalisten präsentieren sich auf dem Tech Festival
– Gewinner werden bei der Abendveranstaltung des Berlin Energy
Transition Dialogue gekürt

Über 500 Start-ups aus 58 Ländern haben sich für den ersten
internationalen „Start Up Energy Transition Award“ der Deutschen
Energie-Agentur (dena) beworben. Der Wettbewerb unterstützt Start-ups
mit Ideen und Visionen für den weltweiten Klimaschutz und die
Energiewende. Er bildet die Grundlage für den Aufbau einer
internationalen Community mit dem Fokus auf Innovationen in der
globalen Energiewende. Im Rahmen der Abendveranstaltung des
Energiewende-Gipfels Berlin Energy Transition Dialogue (BETD) wird
der Award am 20. März in sechs Kategorien verliehen.

Die Gewinner ermittelt eine international besetzte hochkarätige
Jury beim Tech Festival in Berlin. Zuvor werden die drei Nominierten
in der jeweiligen Kategorie ihre Geschäftsmodelle vor Investoren,
Unternehmensvertretern und Start-ups aus aller Welt präsentieren. Auf
dem Tech Festival wird in Workshops mit Unternehmenspartnern an
konkreten Herausforderungen der Energiewende gearbeitet. So haben
Start-ups die Chance, potenzielle Firmenkunden und Investoren
kennenzulernen. Die internationalen Gäste des parallel stattfindenden
BETD wiederum haben die einmalige Möglichkeit, sich beim Tech
Festival über die Geschäftsmodelle der zukünftigen Gestalter der
Energiewende zu informieren. Eine Ausstellung zeigt erfolgreiche
Gründer, die mit innovativen Tätigkeiten zum Klimaschutz beitragen.
Das Programm wird ergänzt durch prominente Keynotes und Panels.

Am gleichen Tag werden zum BETD mehr als 1000 hochkarätige
Teilnehmer aus 70 Ländern erwartet. Das Bundesministerium für
Wirtschaft und Energie sowie das Auswärtige Amt organisieren die
alljährliche Konferenz, um Experten aus Politik, Wissenschaft,
Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammenzubringen. Damit sollen
internationale Kooperationen bei Klimaschutz, erneuerbaren Energien
und Energieeffizienz vorangetrieben werden. Rund um den 20. und 21.
März wird Berlin damit das Zentrum der internationalen Debatte zur
Zukunft der globalen Energiewende sein.

Sechs Kategorien beim Wettbewerb „Start Up Energy Transition“

In sechs Kategorien werden beim „Start Up Energy Transition Award“
Preise vergeben: für Beiträge zur digitalisierten und nachhaltigen
Stadt; für Technologien zur sektorübergreifenden Reduktion von
Treibhausgas-Emissionen; für digitale Lösungen in der Industrie; für
nachhaltige Mobilitätskonzepte und für den Aufbau von Plattformen.
Ein Sonderpreis geht an Unternehmen, die mit ihrem Projekt zum
siebten Ziel für nachhaltige Entwicklung (SDG 7) der Vereinten
Nationen beitragen, der bezahlbaren und sauberen Energie für alle.

Weitere Informationen zum „Start Up Energy Transition Award“,
seinen zahlreichen Partnern und dem Tech Festival unter
www.startup-energy-transition.com.

Weitere Informationen zum Berlin Energy Transition Dialogue unter
www.energiewende2017.com.

Internationale Unterstützer der Initiative

Mehr als 100 Kooperationspartner aus über 25 Ländern unterstützen
die Initiative, darunter die Internationale Energieagentur (IEA), die
International Renewable Energy Agency (IRENA), die international
renommierte Allianz Rocky Mountain Institute / Carbon War Room, die
European Climate Foundation, das internationale Gründerzentrum
Hub:raum, Climate-KIC, KIC Inno Energy sowie wichtige
Wirtschaftsverbände aus Deutschland. Zentrale Partner sind die
Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ), die
Außenwirtschaftsagentur GTAI, das Borderstep-Institut für Innovation
und Nachhaltigkeit, die Außenhandelskammern, die KfW Bankengruppe,
die Deutsche Welle und die Beratungsagentur DWR eco.

Internationale Botschafter des „Start Up Energy Transition Award“
sind unter anderem Patricia Espinosa, Generalsekretärin der
Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC), Hans Joachim
Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung
(PIK), Philipp Schröder, Managing Director bei der sonnen GmbH, Dirk
Ahlborn, CEO von Hyperloop Transportation Technologies (HTT) und
JumpStarter, sowie Dr. Jeremy Leggett, Gründungsdirektor von
Solarcentury sowie Gründer und Vorsitzender von SolarAid.

Unternehmenspartner sind das chinesische Energieunternehmen
Envision Energy, das Unternehmen innogy Innovation Hub, der
französische Stromversorger Enedis, Vattenfall Deutschland, die
französische Elektrizitätsgesellschaft EDF, das
E.ON-Innovationsförderprogramm :agile accelerator, das Unternehmen
wilo und der österreichische Energieversorger Verbund.

Pressekontakt:
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Stella Matsoukas,
Chausseestraße 128 a, 10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 72 61 65-657, Fax: +49 (0)30 72 61 65-699, E-Mail:
presse@dena.de, Internet: www.dena.de

DWR eco GmbH, Doreen Rietentiet, Albrechtstraße 22, 10117 Berlin
Tel: +49.30.609819-500, Fax: +49.30.609819-509, E-Mail:
rietentiet@dwr-eco.com, Internet: www.dwr-eco.com

Original-Content von: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: http://www.88energie.de/?p=1451027

Erstellt von an 1. Feb 2017. geschrieben in Allgemein, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de