Startseite » Allgemein, Sonstige » SEWERIN -Engagement in Peru vor Weltbank-Gremium präsentiert

SEWERIN -Engagement in Peru vor Weltbank-Gremium präsentiert





Washington – Nach der Auftaktveranstaltung im Herbst 2011 setzte German Water Partnership (GWP) Mitte September den Dialog zwischen Vertretern von mehr als 40 internationalen Organisationen und Repräsentanten von GWP-Mitgliedsunternehmen fort. Thematisch waren diese Veranstaltungen auf das Motto „Wasser und Innovation – Möglichkeiten der Entwicklung – Deutsche Erfahrungen“ fokussiert.

Ingo Matlachowski, seit 1987 Mitarbeiter der Gütersloher Hermann Sewerin GmbH und dort seit 1999 als Exportmanager tätig, berichtete vor diesem hochkarätigen Publikum über das Privat-Public-Partnership-Projekt, das SEWERIN seit dem Jahr 2010 in der peruanischen Provinz San Martin umsetzt.

In dieser Provinz wurde fünf Städten, die nach verschiedenen Kriterien hinsichtlich der Wasserverluste in ihren Trinkwassernetzen für das Projekt ausgewählt wurden (vergl. u.a. blue facts 2011, Seite 122 ff), ein kompletter Satz Wasserlecksuchgeräte zur Verfügung gestellt. Ein halbjähriges Anwendungstraining im Rahmen des „Nationalen System(s) für Capacity Development im Wassersektor“ versetzte die örtlichen Mitarbeiter der Versorgungsunternehmen in die Lage, schnell erfolgreich Leckstellen zu lokalisieren.

In seinem Vortrag verdeutlichte Ingo Matlachowski die vier Komponenten eines erfolgreichen Leckmanagements:
1. Gewährleistung des konstanten Wasserdrucks im Rohrnetz
2. Aktive Kontrolle des Leitungsnetzes auf Leckstellen
3. Zeitnahe Reparatur lokalisierter Leckstellen
4. Aktives Netz- und Ressourcenmanagement

Durch konsequente Befolgung dieser 4-Punkte-Strategie sind die Wasserverluste in den fünf ausgewählten Städten unter 40% gesenkt worden. Bis April 2012 wurden insgesamt 1.766 Leckstellen lokalisiert und 60 Führungskräfte und Rohrnetztechniker für die Wasserlecksuche qualifiziert. Im Rahmen dieses Projektes konnten die wirtschaftlichen Verluste der fünf Wasserversorgungs-unternehmen um bislang etwa 1 Million US $ gesenkt werden.

Zusammenfassend stellt Ingo Matlachowski fest: „Die Darstellung dieses Projektes passt zur Veränderung der Strategie der Wasserabteilung der Weltbank. Wurde bis vor kurzer Zeit der Schwerpunkt auf die Erschließung von Wasserquellen gelegt, so wendet man sich nun vermehrt der Vermeidung von Wasserverlusten in bereits versorgten Siedlungsräumen zu.

Die Gütersloher Unternehmensgruppe SEWERIN engagiert sich seit 2008 sowohl im Rahmen caritativer Projekte von arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V. in Dresden als auch mit eigenen Projekten wie in Peru für die Sicherung der Trinkwasserversorgung weltweit.

Bildrechte: Foto: GWP, German Water Partnershiip, Berlin

Kurz-URL: http://www.88energie.de/?p=748979

Erstellt von an 24. Okt 2012. geschrieben in Allgemein, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de