Startseite » Allgemein, Photovoltaik » PV-Monitoring: TGE und meteocontrol bauen Geschäftsbeziehung aus

PV-Monitoring: TGE und meteocontrol bauen Geschäftsbeziehung aus





Augsburg/Leini, 13. Juli 2017 – Nächster Erfolg für die Monitoringsysteme der meteocontrol GmbH: Ab sofort überwacht die italienische TGE S.r.l. ihr aus 102 Photovoltaikanlagen bestehendes Solarportfolio über das Monitoring-Portal VCOM. Der O&M-Dienstleister wird darüber hinaus weitere Bestandsanlagen in die neueste Portallösung integrieren. Zudem möchte die TGE für ihre Kunden Neuanlagen ganzheitlich mit der meteocontrol-Hard- und Software ausstatten.

Die TGE hat aktuell 102 Photovoltaikanlagen mit einer installierten Gesamtleistung von rund 17.000 kWp unter O&M-Vertrag stehen. Für die effiziente Überwachung hatte sich der technische Betriebsführer dazu entschlossen, alle Solaranlagen auf dem Monitoring-Portal VCOM zusammenzuführen. „Aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit mit meteocontrol war für uns klar, vom bisherigen System auf die neueste Portallösung der meteocontrol umzusteigen“, erklärt Davide Forastiere, Technischer Leiter von TGE. In den VCOM lassen sich Solaranlagen jeglicher Größe und unabhängig von den verbauten Komponenten oder Monitoringsystemen integrieren. Daher plant TGE derzeit weitere 15 Bestandsanlagen auf die Plattform zu bringen. „Die einheitliche Monitoringlösung ermöglicht uns, das gesamte Anlagenportfolio auf einen Blick zu überwachen und bestehende oder neue Anlagen in das Portal zu integrieren“, erläutert Davide Forastiere, Technischer Leiter von TGE. „Die Betriebsführung ist für uns wesentlich effizienter geworden, und für unsere Kunden holen wir den maximalen Stromertrag heraus.“

Der VCOM stellt umfangreiche Analysen und Übersichten bereit, die eine direkte Vergleichbarkeit der Solaranlagen eines Portfolios erlauben. „Aufgrund eines ausgefeilten Alarmierungssystems können die Betriebsführer sehr schnell auf Störungen reagieren, aber auch Mängel aufdecken, die ansonsten einen dauernden Minderertrag verursachen würden“, erklärt Martin Schneider, Geschäftsführer der meteocontrol, die Vorteile des Remote-Monitoringsystems. „Unser Ziel ist es, unseren Kunden ein Portal bereitzustellen, das jederzeit auf dem neuesten Stand der Technik ist. Dafür implementieren wir monatlich neue Software-Features und spielen die aktuellsten Sicherheitsupdates ein, um auch hinsichtlich der Datensicherheit allen Anforderungen zu genügen.“

Beide Unternehmen freuen sich auf die intensive Zusammenarbeit. „Mit meteocontrol haben wir einen Partner, auf dessen ausgereifte Produktlösungen wir uns verlassen können. Und was sehr hilfreich ist: Die meteocontrol Italia leistet Support direkt vor Ort“, sagt Davide Forastiere von TGE. Das Unternehmen bietet neben den O&M-Services auch die Planung und Realisierung von Solaranlagen an. 25 Neuanlagen möchte TGE ganzheitlich mit dem Monitoringsystem der meteocontrol, bestehend aus den Datenloggern der blue“Log X-Serie und dem Monitoring-Portal VCOM, ausstatten.

Kurz-URL: http://www.88energie.de/?p=1510483

Erstellt von an 13. Jul 2017. geschrieben in Allgemein, Photovoltaik. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de