Startseite » Allgemein » Intersolar Europe 2017: Neue Technologien und Effizienzkonzepte der PV-Produktionstechnik

Intersolar Europe 2017: Neue Technologien und Effizienzkonzepte der PV-Produktionstechnik





Der Investitionstrend in der Photovoltaik-Branche
(PV-Branche) setzt sich 2017 fort: Viele PV-Hersteller bauen in
diesem Jahr neue Produktionsstätten oder planen den Umbau bestehender
Kapazitäten. Innovative Technologien steigern die Effizienz der
Solarzellen und sorgen gleichzeitig für sinkende Herstellungskosten.
Die Intersolar Europe, die weltweit führende Fachmesse für die
Solarwirtschaft und ihre Partner, widmet sich in diesem Jahr vom 31.
Mai bis 2. Juni 2017 in München den neuesten Entwicklungen der
PV-Produktionstechnik. Zusätzlich zur Messe diskutieren die parallel
stattfindende Intersolar Europe Conference sowie begleitende
Workshops die Innovationen und neuen Konzepte der Industrie.

Im Jahr 2017 entwickelt sich die Photovoltaik-Branche dynamisch.
Produktionstechnik-Unternehmen reagieren darauf, indem sie kräftig in
neue Anlagen zur Zell- und Modulproduktion oder Upgrades bestehender
Fertigungslinien investieren. Laut dem Brancheninformationsdienst
PV-Tech kündigten Unternehmen allein in China und Indien für 2017
Produktions-Ausbaupläne in der Größenordnung von jeweils 17 Gigawatt
(GW) an. Auch in den USA, Europa, Saudi-Arabien und dem Iran werden
neue Produktionsanlagen gebaut. Die Auftragslage für deutsche
Hersteller von Anlagen, Komponenten und Maschinen ist dem Verband
Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA) zufolge nach wie vor gut.
Das Hauptaugenmerk liegt auf Technologien für effizientere
Solarzellen wie PERC (Passivated Emitter Rear Contact) und PERT
(Passivated Emitter, Rear Totally diffused) sowie der
Heterojunction-Technologie. Darüber hinaus sollen neue Fertigungs-
und Automatisierungssysteme die Betriebs- sowie Materialkosten senken
und für eine Steigerung der Produktivität und somit für
wettbewerbsfähigere Preise sorgen.

Neue Technologien für mehr Effizienz

Die innovativen Verfahren zur Herstellung von Hocheffizienzzellen
sind vielversprechend: Sowohl mit PERC zur Rückseitenpassivierung der
Solarzelle als auch mit PERT lassen sich bessere Effizienzwerte
erreichen. Damit sinken auch die Modulkosten je KW Leistung. Anlagen
zur Fertigung solch effizienter Module sind deshalb gefragt und ein
wichtiger Wettbewerbsvorteil – nicht nur für die Anlagenbauer sondern
auch für die PV-Hersteller, die deshalb neben dem Bau neuer Anlagen
auch bestehende Fertigungslinien auf die neuen Technologien umrüsten.

Neue Effizienzrekorde werden außerdem von der
Heterojunction-Technologie erwartet. Das Zellkonzept verbindet die
kristalline mit der amorphen Solartechnik und erzielt sehr hohe
Wirkungsgrade. Die Anbieter von Produktionsanlagen für doppelseitige
(bifaciale) Solarzellen und Module gehen davon aus, dass auf diese
Weise ein bis zu 30 Prozent höherer Ertrag als bei bisher verfügbaren
Zellen möglich ist. Fortschritte erwartet die Branche nicht nur bei
neuen Zellkonzepten, optimierten Kontakten und verbesserten
Modulkonzepten, sondern auch bei besseren Siliziumwafern.

Intersolar Europe Conference: die Zukunft der kristallinen
Siliziumtechnik

Sinkende Modulpreise bedeuten auch bei der Herstellung einen
großen Effizienzdruck für Anlagenbauer. Die Branche sucht hier nach
Ansätzen, um Kosten und Material zu sparen, und findet neue
Einsparpotenziale unter anderem durch die Automatisierung von
Prozessen. Welche Optionen hier zur Verfügung stehen und wo weitere
Wachstumspotenziale sowie Spielräume für mehr Effektivität bestehen,
diskutieren Experten auf der Intersolar Europe Conference, die
parallel zur Messe stattfindet.

Über 30 Sessions beschäftigen sich mit der Zukunft der
Photovoltaik-Industrie: Teilnehmer können sich über technische
Errungenschaften und neue Herausforderungen bei der Modulherstellung
informieren, erhalten Investitionsimpulse und Einblicke in die
globalen PV-Märkte, bringen sich beim Thema Fertigung von Solarzellen
mit kristallinem Silizium auf den neuesten Stand oder diskutieren die
Umsetzung der Klimaziele der 21. Klimakonferenz der Vereinten
Nationen (COP 21).

Der VDMA wird auf der Intersolar Europe die Ergebnisse der „8.
International Technology Roadmap for Photovoltaics“ präsentieren. Auf
der Veranstaltung erfahren interessierte Teilnehmer mehr über die
Technologietrends im Bereich der kristallinen Siliziumphotovoltaik.
Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit mit Forschungsinstituten,
Zulieferern und Anwendern über mögliche Verbesserungen und Standards
zu diskutieren.

Die Intersolar Europe 2017 findet vom 31. Mai bis 02. Juni auf dem
Münchner Messegelände statt.

Weitere Informationen zur Intersolar Europe finden Sie im Internet
unter www.intersolar.de

Die Träger der Intersolar Europe

Träger der Intersolar Europe sind die führenden Industrieverbände
der Solarbranche: der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V.
als Exklusivpartner sowie die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie
(DGS) e.V., die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF),
die International Solar Energy Society (ISES), und die Plattform
Photovoltaik-Produktionsmittel im Verband Deutscher Maschinen und
Anlagenbau (VDMA-PV). Mit Unterstützung der SolarPower Europe.

Über die Intersolar

Mit Veranstaltungen auf vier Kontinenten ist die Intersolar die
weltweite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft und ihre Partner.
Um den solaren Anteil an der Energieversorgung zu erhöhen, verbindet
sie Menschen und Unternehmen aus aller Welt.

Die Intersolar Europe ist die weltweit führende Fachmesse für die
Solarwirtschaft und ihre Partner. Sie findet jährlich auf der Messe
München statt und konzentriert sich auf die Bereiche Photovoltaik,
Energiespeicher, Regenerative Wärme sowie Produkte und Lösungen für
Smart Renewable Energy. Die begleitende Intersolar Europe Conference
vertieft ausgewählte Themen der Messe und beleuchtet dabei vor allem
internationale Märkte, Finanzierung und zukunftsweisende
Technologien. Die Intersolar Europe hat sich seit ihrer Gründung bei
Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als
wichtigste Branchenplattform der Solarwirtschaft etabliert.

Mit über fünfundzwanzig Jahren Erfahrung bringt die Intersolar wie
keine andere Veranstaltung die internationalen Akteure der
Solarwirtschaft aus den einflussreichsten Märkten zusammen. Die
Intersolar Messen und Konferenzen finden in München, San Francisco,
Mumbai, São Paulo und Dubai statt. Diese internationalen
Veranstaltungen werden durch die Intersolar Summits ergänzt, die
weltweit in den neuen und wachsenden Solarmärkten stattfinden.

Im Jahr 2017 findet parallel zur Intersolar Europe zum vierten Mal
die ees Europe, Europas größte Fachmesse für Batterien und
Energiespeichersysteme statt. Gemeinsam mit der begleitenden ees
Europe Conference deckt die Messe die gesamte Wertschöpfungskette
innovativer Batterie- und Energiespeichertechnik ab.

Weitere Informationen über die Intersolar Europe finden Sie unter:
www.intersolar.de

Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH,
Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co.
KG (FWTM).

Pressekontakt:
fischerAppelt, relations | Otl-Aicher-Str. 64 | 80807 München
Robert Schwarzenböck | Tel. +49 89 747466-23 | Fax +49 89 747466-66 |
rs@fischerAppelt.de

Original-Content von: Intersolar Europe und ees Europe, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: http://www.88energie.de/?p=1456262

Erstellt von an 14. Feb 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de