Startseite » Umwelttechnologien » Industriestadt setzt für ganz China ein Beispiel bei Maßnahmen gegen Luftverschmutzung

Industriestadt setzt für ganz China ein Beispiel bei Maßnahmen gegen Luftverschmutzung





Mit einigem Zögern hat Ma
Xiaobing seinen Fleischspieß-Imbiss modernisiert und in ein
Entrauchungsgerät investiert, aber mittlerweile läuft sein Geschäft
viel besser.

„In der Vergangenheit haben wir jeden Tag vier Lammkeulen
geröstet. Jetzt brauchen wir 20 pro Tag“, sagte Ma aus Lanzhou in der
Gansu-Provinz. „Es kommen mehr Gäste und es herrscht mehr Betrieb als
je zuvor.“

Lanzhou, eine Stadt im Tal des Gelben Flusses im trockenen
Nordwesten des Landes, gehörte früher zu den am stärksten
verschmutzten Städten Chinas. Die Luftverschmutzung war so schlimm,
dass die Menschen sogar Witze machten, dass man die Stadt auf
Satellitenbildern nicht sehen könne.

Durch strenge Maßnahmen zur Verringerung der Luftverschmutzung
konnten die Feinstaub-Immissionswerte PM10 und PM2,5 in der Stadt auf
weniger als 75 Prozent der Werte des Jahres 2013 verringert werden.
Letztes Jahr erhöhte sich die jährliche Anzahl von Tagen mit blauem
Himmel um 50 und erreichte 243 Tage.

Laut eines zentralen Inspektionsteams ist die Provinzhauptstadt
zum „Modell für Verbesserung der Luftqualität“ geworden. Der
jährliche Kohlenverbrauch in der Stadt hat sich von zehn Millionen
Tonnen im Jahr 2012 auf rund sechs Millionen Tonnen im letzten Jahr
reduziert.

Eine der Aktionen, die in Lanzhou durchgeführt werden, ist die
Einbeziehung von Vertretern an der Basis im täglichen Kampf gegen die
Luftverschmutzung. Yang Mingyan, ein Büromitarbeiter des
Unterbezirks, ist einer der 10.000 Umweltschutz-Beauftragten in der
Stadt.

„Jeden Morgen überprüfe ich die Gegend, für die ich die
Verantwortung trage, und sehe mir an, wer was verbrennt und ob
minderwertige Kohle oder Holz eingesetzt werden. Wenn ich ein Problem
finde, dann fordere ich denjenigen, der dafür verantwortlich ist,
auf, dies zu unterlassen. Wenn sie mir nicht zuhören wollen, dann
informiere ich die vorgesetzten Behörden über die Angelegenheit.“

Alle Städte haben Richtlinien gegen die Umweltverschmutzung, in
Lanzhou werden diese Richtlinien jedoch konsequent durchgesetzt.

„Einige Städte zögern oder sind nicht in der Lage, mit großen
Unternehmen im Hinblick auf den Umweltschutz umzugehen, denn sie
haben Angst, dass dies die Wirtschaftslage beeinträchtigen könnte.
Lanzhou hat solche Probleme nicht“, sagte Xing Lifeng,
stellvertretender Leiter des Umweltschutzbüros von Lanzhou.

Das Büro hat sogar ein führendes petrochemisches Unternehmen im
Staatsbesitz mit einer Geldbuße bestraft und einige andere
Unternehmen aufgefordert, sich bei den Bürgern offiziell zu
entschuldigen.

Einige Funktionsträger wurden bestraft, weil sie sich nicht
korrekt an die eigenen Umweltschutzverpflichtungen hielten, während
andere, die mehr Enthusiasmus an den Tag legten, befördert wurden.

„Tatsächlich sind viele unserer Maßnahmen nicht besonders
innovativ, aber in Lanzhou bekommen Umweltsünder die ganze Strenge
des Gesetzes zu spüren“, sagte Xing.

Manche Städte mit hoher Luftverschmutzung wie Shijiazhuang und
Zhengzhou haben Beamte nach Lanzhou gesandt, um die Erfahrungen aus
erster Hand zu studieren.

„Viele der Erfolge von Lanzhou könnten ganz einfach auf andere
Orte übertragen werden“, sagte Ma Jianmin von der Universität
Lanzhou.

„Beispielsweise sind Online-Überwachungsdaten gut und lobenswert,
in Lanzhou ist es allerdings gängige Praxis, dass die Mitarbeiter die
großen Umweltverschmutzer persönlich aufsuchen und sich selbst
ansehen, was dort genau geschieht“, erläuterte er.

Die Regierung erwartet, dass bis zum Jahr 2020 die Tage mit guter
Luftqualität mehr als 80 Prozent von allen Tagen in allen Städten auf
Präfektur-Ebene und darüber hinaus ausmachen werden. Dies ist ein
ehrgeiziges Ziel, das in Lanzhou noch nicht erreicht wurde.

„Lanzhou muss auf dem Weg zu diesem Ziel noch ein gutes Stück
vorankommen. Die Verschmutzung verringert sich anfänglich, wenn man
die Dinge angeht, die am einfachsten zu kontrollieren sind.
Demzufolge wird die Schadstoffkontrolle zunehmend schwieriger und
unsere Arbeit wird mit jedem Erfolg anspruchsvoller“, erklärte Chen
Yimin, offizieller Vertreter des Umweltschutzbüros von Lanzhou.

Pressekontakt:
Frau Yang
+86-10-6307-5245

Original-Content von: Lanzhou Environmental Protection Bureau, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: http://www.88energie.de/?p=1481963

Erstellt von an 20. Apr 2017. geschrieben in Umwelttechnologien. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de