Startseite » Allgemein » HUBER+SUHNER und ENGIE INEO unterzeichnen Rahmenabkommen für Modernisierung der TGV-Flotte

HUBER+SUHNER und ENGIE INEO unterzeichnen Rahmenabkommen für Modernisierung der TGV-Flotte





In den nächsten drei Jahren liefert HUBER+SUHNER komplette Verbindungslösungen für 140 TGV-Züge der SNCF und unterstützt so das weltweit erste Breitband-WiFi-Netz in Zügen mit Geschwindigkeiten von bis zu 300 km/h.

HUBER+SUHNER und ENGIE INEO unterzeichneten ein Rahmenabkommen über die Ausrüstung von 140 Zügen der Hochgeschwindigkeitsflotte „Très Grande Vitesse“ (TGV) der französischen Eisenbahngesellschaft SNCF (Société Nationale des Chemins de fer Français). Bis 2018 liefert HUBER+SUHNER alle erforderlichen Passivkomponenten für das weltweit erste Breitband-WiFi-Netz in Hochgeschwindigkeitszügen mit Geschwindigkeiten von bis zu 300 km/h. Der Vertrag beinhaltet auch die Option für die Ausstattung 160 weiterer Züge in den Jahren 2017 bis 2018.

Alle Komponenten aus einer Hand
Für jeden Zug stellt HUBER+SUHNER die Komponenten in Kits zur Verfügung. Darin enthalten sind RADOX® Fiberoptik Q-ODC-Assemblies, konfektionierte RADOX® Hochfrequenzkabel, SENCITY® Antennen, RADOX® Railcat CAT7-Datenbuskabel sowie RADOX® Energiekabel.

„Weil die Fahrgastzahlen über die Jahre gestiegen sind und die Modernisierung des TGV-Service immer wichtiger wurde, ist auch die Verbesserung des Fahrgasterlebnisses in den Fokus gerückt“, erklärt Didier Traube, Managing Director von INEO UTS. „HUBER+SUHNER stellt uns alle passiven Komponenten zur Verfügung, die für den drahtlosen Breitband-Internetempfang für die Passagiere der TGV-Züge erforderlich sind. Der Kitting-Service und die Tatsache, dass HUBER+SUHNER die strikten Anforderungen von SNCF erfüllen kann, waren Voraussetzung für unsere erfolgreiche Zusammenarbeit.“

Auf Wunsch von SNCF mussten die HUBER+SUHNER Produkte den Brandschutzstandard EN 45545-2 erfüllen, wie auch die EN 50121 für elektrische Sicherheit und die EN 61373, einen Standard, der hohe Anforderungen an Vibrations- und Stossbeständigkeit stellt.

Ein wichtiger Schritt im französischen Markt
„Die Lieferung für die TGV-Flotte zeigt, dass HUBER+SUHNER in der Lage ist, alle passiven Komponenten für Kommunikationslösungen aus einer Hand zu liefern: ob drahtgebunden oder drahtlos, ob Kupfer-, Glasfaser- oder Koaxialverbindungen“, sagt Patrick Riederer, Leiter des Geschäftsbereichs Niederfrequenz bei HUBER+SUHNER. „Diese Partnerschaft ist nicht nur ein wichtiger Schritt im französischen Markt, sie geht auch Hand in Hand mit unserer Marktinitiative Connected Mobility, die die Welt der Datenkommunikation und der Bahnfahrt vereint. HUBER+SUHNER ermöglicht vernetzte Mobilität – überall und jederzeit.“

Die erste gewerbliche Zugfahrt der modernisierten TGV-Züge fand im Dezember 2016 statt. Dann nutzten Fahrgäste erstmalig ein Breitband-WiFi-Netz bei einer Reisegeschwindigkeit von 300 km/h – dank Verbindungstechnologie von HUBER+SUHNER.

Kurz-URL: http://www.88energie.de/?p=1454420

Erstellt von an 9. Feb 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de