Startseite » Allgemein, Atomenergie » Einladung zur Pressekonferenz: EU-Gerichtsverfahren um wettbewerbsverzerrende Atomsubventionen gehen in die entscheidende Phase

Einladung zur Pressekonferenz: EU-Gerichtsverfahren um wettbewerbsverzerrende Atomsubventionen gehen in die entscheidende Phase





Das Gericht der Europäischen Union wird
am 5. Oktober öffentlich über die Klage der Staaten Österreich und
Luxemburg gegen Milliardensubventionen für das britische AKW-Projekt
Hinkley Point C verhandeln. Zudem ist im Verfahren des deutschen
Ökoenergieanbieters Greenpeace Energy, der vor dem EuGH gegen die
britischen Atomsubventionen im Umfang von umgerechnet mehr als 100
Milliarden Euro klagt, in den nächsten Wochen eine Entscheidung zu
erwarten. Parallel zur juristischen Auseinandersetzung haben sowohl
die Umweltschutzorganisation Greenpeace als auch die
Energiegenossenschaft Greenpeace Energy offiziell Beschwerde bei der
EU-Kommission gegen weitere staatliche AKW-Subventionen aus
Frankreich eingelegt – da diese mutmaßlich ebenfalls dem umstrittenen
Reaktorbau Hinkley Point C zugutekommen und ebenso wie die britischen
Beihilfen den Wettbewerb auf dem Strommarkt in Europa und Deutschland
zu Lasten erneuerbarer Anbieter verzerren.

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace und die
Energiegenossenschaft Greenpeace Energy möchten Sie deshalb
anlässlich des Verhandlungstermins am 5. Oktober über aktuelle eigene
Aktivitäten informieren und Ihnen Hintergründe und Einschätzungen
zum Stand der Klageverfahren geben. Wir laden Sie deshalb hiermit
herzlich ein zur

Pressekonferenz

Zeit: 5. Oktober 2015, 13.00 Uhr
Ort: Hotel Novotel, Saal „Ermesinde“,
6, rue du Fort Niedergruenewald
L-2226 Luxembourg-Kirchberg (Zwei Gehminuten vom Gericht der
Europäischen Union)

Auf dem Podium begrüßen Sie:

– Roger Spautz, Nuklearkampaigner, Greenpeace Luxemburg
– Andrea Carta, Rechtsexperte der Greenpeace European Unit,
Brüssel
– Christoph Rasch, Politik und Kommunikation bei Greenpeace Energy
eG

Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen. Bitte bestätigen
Sie uns Ihr Kommen per E-Mail an presse@greenpeace-energy.de.

Pressekontakt:
Christoph Rasch
Politik und Kommunikation
Greenpeace Energy eG
Telefon +49 (0) 40 808 110 658
christoph.rasch@greenpeace-energy.de
www.greenpeace-energy.de

Original-Content von: Greenpeace Energy eG, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: http://www.88energie.de/?p=1535574

Erstellt von an 29. Sep 2017. geschrieben in Allgemein, Atomenergie. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de