Startseite » Allgemein » Deutsche Oel& Gas-Gruppe mit neuer, grösserer Bohrplattform für schnellere Erdgas- und Erdöl-Förderung in Südalaska

Deutsche Oel& Gas-Gruppe mit neuer, grösserer Bohrplattform für schnellere Erdgas- und Erdöl-Förderung in Südalaska





Bohrplattform „Randolph Yost“ ab April 2016 im
Fördergebiet „Kitchen Lights Unit“ im Einsatz +++ Aktuell Umbau in
Singapur für Einsatz in Südalaska +++ Schnellere Bohrungen in
grösseren Tiefen möglich

Die Deutsche Oel & Gas-Gruppe (im Folgenden: DOGSA) setzt in der
nächsten Bohrsaison die Bohrplattform „Randolph Yost“ des
Bohrplattform-Spezialisten Shelf Drilling, Dubai, ein. Aktuell wird
die „Randolph Yost“ in Singapur für den Einsatz in den kalten
alaskischen Gewässern vorbereitet. Anfang März 2016 wird sie zum
neuen Einsatzort Cook Inlet in Südalaska aufbrechen, wo sie im April
zum Start der neuen Bohrsaison erwartet wird.

Die Deutsche Oel & Gas-Gruppe profitiert bei der Anmietung der
„Randolph Yost“ von dem derzeit niedrigen Ölpreis, dem damit
verbundenen Rückgang von Explorationsaktivitäten und den dadurch
weltweit gesunkenen Preisen für Explorationsequipment. Die Miet- und
Bewirtschaftungskosten für „Randolph Yost“ sind im langjährigen
Vergleich relativ günstig. Die neue Bohrplattform ist etwa doppelt so
groß und leistungsfähiger als die bisherige Bohrplattform „Spartan
151″. Sie kann in bis zu 91 Meter tiefem Wasser eingesetzt werden.
Ihre größere und stärkere Bohranlage ermöglicht eine Verkürzung der
Bohrzeiten und damit eine Senkung der Kosten von neuen Bohrungen.
Dabei erreicht sie Tiefen von bis zu 7.620 Metern und ermöglicht so
die Erschließung bisher nicht erreichbarer Förderhorizonte. Die
Besatzung ist mit rund 118 Personen ebenfalls fast doppelt so groß
wie bei der bisherigen Bohrplattform.

Wie alle operativen Aktivitäten steht auch der Einsatz der
„Randolph Yost“ unter der Verantwortung von Thomas E. Hord, Chief
Operating Officer der DOGSA-Tochter Furie Operating Alaska, LLC.

„Die –Randolph Yost– wird in 2016 die einzige Bohrplattform im
Cook Inlet sein und unsere Geschwindigkeit bei der Erschließung der
neu entdeckten Öl- und Gaslagerstätten deutlich erhöhen. Ganz im
Sinne des Unternehmens und unserer Aktionäre haben wir auch bei der
Wahl dieser Bohrplattform Opportunitäten des Marktes, hier die des
momentan niedrigen Ölpreises und somit günstigen Beschaffungspreises
für Explorationsequipment, nutzen können“, so Kay Rieck,
Verwaltungsratsvorsitzender der Deutsche Oel & Gas S.A.

Datenblatt zur Bohrplattform Randolph Yost: http://ots.de/UWBYL

Weitere Informationen und Mediathek zur Deutschen Oel & Gas S.A.:
http://www.deutsche-oel-gas.com/

Über die Deutsche Oel & Gas S.A.:

Die Deutsche Oel & Gas S.A. mit Sitz in Luxemburg (Stammkapital
500 Mio. Euro) ist die Holding-Gesellschaft der Deutsche Oel &
Gas-Unternehmensgruppe, die sich auf die Exploration von Erdgas und
Erdöl im Cook Inlet-Becken im US-Bundesstaat Alaska fokussiert hat.
Die Deutsche Oel & Gas-Gruppe verfügt über die Mehrheit der Anteile
an Mineralgewinnungsrechten in dem 337 Quadratkilometer großen Gebiet
„Kitchen Lights Unit“ im Cook Inlet-Becken, die sie zur Exploration
und Förderung von Erdöl und Erdgas berechtigen.

Pressekontakt:
Deutsche Oel & Gas S.A.
E-Mail: presse@deutsche-oel-gas.com
Tel: 0800-5890359

Kurz-URL: http://www.88energie.de/?p=1281539

Erstellt von an 28. Okt 2015. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de