Startseite » Allgemein » Bundesumweltminister Peter Altmaier eröffnet Energiewende-Konferenz von IASS und Nordischen Botschaften

Bundesumweltminister Peter Altmaier eröffnet Energiewende-Konferenz von IASS und Nordischen Botschaften





.
– Konferenz „The Energiewende – is there a Nordic Way?“ zu erneuerbaren Energien
– 15. und 16. Oktober 2012 im Felleshus der Nordischen Botschaften, Rauchstraße 1, 10787 Berlin
– Mit Peter Altmaier (Bundesumweltminister), Paavo Lipponen (früherer Premierminister Finnland), Tuomo Hatakka (Vorsitzender der Geschäftsführung Vattenfall), Prof. Dr. Klaus Töpfer (Exekutivdirektor IASS Potsdam) und weiteren Experten
Die Energiewende in Deutschland ist ein Gemeinschaftswerk, an dem die ganze Gesellschaft beteiligt ist und das sich auch auf die Nachbarländer auswirkt. Bei allen regionalen Besonderheiten haben Deutschland und die nordischen Staaten Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden ähnliche Ziele und Herausforderungen – sie können deshalb gegenseitig von den Erfahrungen in gesellschaftlicher Teilhabe und beim Einsatz erneuerbarer Energien profitieren.
Das Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) und die Nordischen Botschaften in Berlin laden Sie als Journalisten sehr herzlich zu der zweitägigen Tagung über die Zukunft der erneuerbaren Energien ein. Hochrangige Experten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft diskutieren über Erfolgsfaktoren für die Energiewende.
Die Konferenz „The Energiewende – is there a Nordic Way“ in den Nordischen Botschaften in Berlin beginnt am 15. Oktober um 12 Uhr, sie endet am 16. Oktober 2012 um 13 Uhr. Die Einladung mit dem detaillierten Programm finden Sie im Anhang dieser Mail.
Zum Auftakt der Tagung beantwortet Bundesumweltminister Peter Altmaier am 15. Oktober um 12.15 Uhr die Frage, ob Deutschland mit der Energiewende international eher Außenseiter oder Pionier ist. Anschließend sprechen Paavo Lipponen (früherer Premierminister Finnland) und Leiv Lunde (Direktor Fridtjof Nansens Institutt) zur Energiepolitik in Europa. Dr. Günther Bachmann (Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung und Senior Advisor der „Plattform Energiewende“ am IASS) erklärt die Bedeutung von Innovationen für die Energiewende. Den Tag runden zwei Diskussionsrunden, unter anderem mit Tuomo Hatakka (Vorstandsvorsitzender Vattenfall Europe) und Prof. Dr. Ferdi Schüth (Max-Planck-Institut für Kohlenforschung), sowie Expertenvorträge zur internationalen Kooperation in der Energiepolitik und zur Bedeutung von Forschung und Technologien ab.
Weitere norwegische Sprecher sind Senior-vizepräsident Tom Fodstad von Statkraft und Chairman Paal Frisvold von Bellona.
Schwerpunkte am 16. Oktober bilden drei Workshops, in denen zukunftsweisende Ansätze für die Umgestaltung des Energiesystems und die Partizipation der Bürger diskutiert werden.
Bitte melden Sie sich vor einer Teilnahme per E-Mail an: media@iass-potsdam.de
Die Tagung wird am 15. Oktober von 12 bis 18 Uhr per Live-Stream auf der Homepage des IASS übertragen.
Konferenzsprache ist Englisch.
Interviews bei der Veranstaltung:
Für Journalisten besteht bei der Veranstaltung die Möglichkeit, Interviews mit den Teilnehmern und mit den Forschern der „Plattform Energiewende“ des IASS zu führen. Bitte setzen Sie sich zur besseren Organisation dafür vorher mit uns in Verbindung.
Pressekontakte am IASS und bei der Veranstaltung:
Steffen Heinzelmann, +49 331 28822-340, +49 151 12019040, steffen.heinzelmann@iass-potsdam.de
Madelon Fleminger, +49 331 28822-341, +49 151 12019041, madelon.fleminger@iass-potsdam.de
Weitere Informationen zur Veranstaltung:
Die Konferenz „The Energiewende – is there a Nordic Way? ist Teil einer größeren Veranstaltungsserie. Diese Konferenzen finden in den Hauptstädten der Nordischen Länder und in Berlin statt.
Die „Plattform Energiewende“ (TPEC):
Die „Plattform Energiewende“ am IASS ist im Frühjahr 2012 gegründet worden. Ziele der Plattform sind es, transdisziplinär zu Themen der Energiewende zu forschen und einen Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu schaffen. Zudem ist ein Monitoring zur Energiewende geplant. Projektleiterin ist Dr. Kathrin Goldammer. Angesiedelt ist die Plattform Energiewende in dem von IASS-Exekutivdirektor Prof. Dr. Klaus Töpfer geleiteten Cluster „Globaler Gesellschaftsvertrag für Nachhaltigkeit“.
Kontakt: Petri Hakkarainen, petri.hakkarainen@iass-potsdam.de www.plattform-energiewende.org
Das Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS):
Die Wissenschaftler am Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam befassen sich mit der transdisziplinären und internationalen Erforschung von Klimawandel, Nachhaltigkeit und Erdsystem. Erklärtes Ziel des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Land Brandenburg unterstützten Instituts ist es, globale Zukunftsfragen aktiv in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu tragen. Exekutivdirektor des IASS ist Prof. Dr. Klaus Töpfer, Wissenschaftliche Direktoren sind Prof. Dr. Carlo Rubbia und PD Dr. Mark Lawrence.
www.iass-potsdam.de

Kurz-URL: http://www.88energie.de/?p=739888

Erstellt von an 11. Okt 2012. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de